Jürgen Laarmann – Techno Made In Frankfurt – Happy Birthday

Unser heutiges Geburtstagskind wird dem ’normalen‘ Clubgänger oder FAZEmag-Leser wahrscheinlich nur durch seine Kolumne ‚Eternal Rules Of Nightlife‘ bekannt sein. Dass sie den Namen ‚Frontpage‘ schon einmal gehört oder den Terminus ‚Raving Society‘ bereits benutzt haben, ist möglich, aber dass sie beides mit JL in Verbindung gebracht haben, ist eher fraglich. MAYDAY und Loveparade kennt hingegen jeder. Und alle vier Begriffe sind untrennbar mit Jürgen Laarmann, in Frankfurt geboren und seit vielen Jahren in Berlin lebend, verbunden.

Denjenigen, die sich schon länger in der elektronischen Musikszene bewegen, nötigt der Name und die von ihm erbrachten Leistungen gehörigen Respekt ab. Auch wenn es viele gibt, die sich im Laufe der vergangenen 20 Jahre mit ihm verbal geprügelt haben und auch wenn es Vieles gibt, was nicht nachahmungswürdig gewesen sein mag.

Aber beleuchten wir ein wenig JLs Vita.

Ab Mai 1989 brachte JL zusammen mit Stefan Weil die ‚Frontpage‘ heraus. Das Magazin war zunächst als Begleit- und Programmheft der ‚Technoclub‘-Reihe in der legendären Frankfurter Großraum-Flughafendiskothek ‚Dorian Gray‘ gedacht, entwickelte sich aber schnell zu dem Sprachrohr der elektronischen Musik in Deutschland. In der FP rief JL 1994 die von ihm bezeichnete ‚Raving Society‘ als ein auf der Technokultur basierendes Gesellschaftsmodell aus.

Als die FP ab 1997 kostenpflichtig am Kiosk verkauft werden sollte, sank der Stern der ‚Frontpage‘, die immer durch ihr avantgardistisches Graphik-Design – viele sagten ‚unlesbar‘ – aufgefallen war. Zuletzt betrieb JL die ‚Frontpage‘ nur noch als Online-Version, was für damalige Verhältnisse vielleicht visionär aber keinesfalls zeitgemäß war. ‚Frontpage‘-Redakteure wie Bleed aka Sascha Kösch gründeten mit ‚de:Bug‘ einen inoffiziellen Nachfolger, den es auch heute noch gibt.

Neben seinem großen Projekt ‚Frontpage‘ war Jürgen Laarmann unter anderem an der MAYDAY und an der Loveparade beteiligt. Die Winter-MAYDAY 1994 fand unter dem Motto ‚The Raving Society‘ statt. Mittlerweile arbeitet JL als freier Autor und schreibt für diverse Publikationen. Außerdem kümmert er sich um die Presse-Arbeit seines alten Weggefährten Westbam.

 http://www.facebook.com/juergen.laarmann