sisyphos web1

Der bekannte Berliner Club Sisyphos ist im Moment geschlossen. Aufgrund fehlender Genehmigungen musste der Betrieb vorübergehend eingestellt werden. Der Club in Rummelsburg operierte nur mit Einmalgenehmigungen, bei dem Verfahren für eine langfristige Genehmigung kam es zu erheblichen Verzögerungen. Wilfried Nünthel (CDU), Bezirksstadtrat und Leiter der Abteilung Stadtentwicklung, versichert aber, dass das Bezirksamt an der Erhaltung des Sisyphos interessiert ist. Da die Betreiber jedoch in dem mittlerweile neunmonatigen Genehmigungsverfahren einige Unterlagen erst im August abgaben, sah man sich gezwungen vorerst keine Einmalgenehmigungen zu erteilen. Das laufende Genehmigungsverfahren könnte noch bis zu drei Monaten dauern. Der nächste Schritt ist eine Anwohneranhörung.

Die Betreiber selbst gaben Ende August die Pause gewohnt lyrisch bekannt:

„Oh Schreck, oh Schreck, der Lurch ist weg.
Sisyphos Tore bleiben geschlossen.
Der Lurch hat sich wohl weggeschossen.
Vielleicht schwebt er in der Tanzrakete,
jedenfalls gibt’s hier vorerst keine Fete.“

Mit einer Rückkehr der Lurche in Berliner Umlaufbahnen ist aber zum Glück zu rechnen.