Allen & Heath Qu-16 freigestellt
Auf der ProLight & Sound in Frankfurt hat die englische Technikfirma Allen & Heath ein neues Mischpult vorgestellt. Der Qu-16 ist ein rein digitaler Mixer, der auf den GLD und iLive Systemen basiert. Zusätzlich verfügt er über einen klaren Touchscreen, 17 Motorfader, digital gesteuerte Preamps, einen internen Mehrsprurekorder und eine große Effektlibrary.
Auch an Anschlussmöglichkeiten wurde nicht gespart. 16 Eingänge für Mic und Line, drei Stereoeingänge, vier Effektgeräte, 14 Mixe (inklusive LR, 10 AUX-Mixe, plus zwei dedizierte FX-Busse), 12 Mix-Ausgänge, einen patchbaren AES Digitalausgang mit einem weiteren 2-Kanal ALT Ausgang, einen dedizierten Talkback Mic-Pre Eingang und einen 2-Track Ausgang.


Per Touchpad erhält man Zugriff auf die internen Effekte und das Kanal-Processing des Mixers sowie das komplette System an sich.

Damit Effekte und Kanäle schnellstens berechnet werden, werkeln fünf Dual Core DSPs in dem Mischpult. Außerdem kann man per iPad App einen direkten Zugriff auf die grundlegenden Mixerfunktionen erhalten. Der Qu-16 muss dafür lediglich per Kabel mit dem Router verbunden werden. Der Benutzer kann dadurch mühelos die PA steuern und somit sogar während einer Veranstaltung im Publikum den Sound anpassen.

Das Mischpult wird mit einem Preis von knapp 2.400 EUR ausgegeben. Mehr Informationen zum Qu-16 gibt es auf der Allen & Heath Website.

www.allen-heath.com

Das könnte Dich auch interessieren:

pioneer-kommt-mit-djm-750