Boiler Room geriet in den vergangen Tangen zwischen die Fronten einer komplizierten, politischen Debatte. Grund für die Auseinandersetzung ist die geografische Aufteilung zwischen Palästina und Israel. Wie WeRaveYou berichtete, kündigte Benjamin Netanjahu, der israelische Premierminister, an, dass die israelische Regierung das Jordantal und die Siedlungen im Westjordanland sofort annektieren werde, wobei er sich verpflichtete, mindestens vier Jahre lang keine neuen Siedlungen in Gebieten zu schaffen, die den Palästinensern überlassen werden.

Nach einem Social-Media-Post, in dem Boiler Room sich gegen die Annexion des palästinensischen Landes durch Israel ausgesprochen hatte, gab es Proteste. Sie versuchten, etwas zu bewirken und erklärten, dass sie, da sie Verbindungen zu Palästina hätten – indem sie dort Veranstaltungen abhielten -, wollten, dass ihre Anhänger alles tun, was sie können, um dem Staat zu helfen, und ermutigten sie, Petitionen zu unterzeichnen. Das einzige Problem bestand darin, dass sie wollten, dass ihre Fans Petitionen unterzeichnen sollten und für Anliegen spenden sollten, die von der BDS-Bewegung angeführt werden.

Die BDS-Kampagne (Abk. für Boycott, Divestment and Sanctions) ist eine transnationale und politische Kampagne. Das Ziel der Kampagne ist es, den Staat Israel wirtschaftlich und politisch zu isolieren. Diese Bewegung hat weltweit viele Anhänger. Neben über 171 palästinensischen Organisationen, befinden sich auch viele Promis unter den Sympathisanten. Einige der Anhänger bestreiten sogar das Existenzrecht des Landes Israel und wünschen, diesen Staat abzuschaffen. Die Kampagne wird von vielen Ländern und Gegnern als antizionistisch und antisemitisch eingeordnet. 

Inzwischen hat Boiler Room den Post wohl bearbeitet und alle Erwähnungen mit Verbindung zu BDS gestrichen. 

Das sagte Aton Ben-Horin, Global Vice President und A&R der Warner Music Group:

Yaron Trax, der Eigentümer des The Block Club in Tel Aviv hat mit Boiler Room zusammengearbeitet, als sie für eine Live-Übertragung nach Tel Aviv kamen und hatte nun einige Worte zu diesem Thema zu sagen: „Es ist sehr wichtig, in diesen Zeiten keinen Hass zu verbreiten, und obwohl Boiler Room jetzt ihren Instagram-Post editiert hat, um nur zu sagen: “Wir ermutigen unsere Zuhörer nachdrücklich, die Menschen in Palästina in dieser Zeit zu unterstützen”, und alle Erwähnungen gegenüber BDS gestrichen hat, haben es bereits Hunderttausende von Menschen gesehen, und der Schaden war bereits angerichtet worden. Wenn Sie eine Meinung haben, ist es sehr wichtig, gut ausgebildet zu sein und zuerst alle Fakten zu kennen.“

Wir finden das ein schönes Schlusswort. Dieses Thema hat weit mehr Facetten zu beleuchten, als wir es in dieser Kürze in dem Artikel tun konnten. Um euch weiter zu informieren gibt es verschiedene Artikel und Seiten im Internet, in denen man sich zu den Hintergründen dieser problematischen, politischen Auseinandersetzung belesen kann. Wir haben euch hier einige aufgelistet. Selbstverständlich gibt es eine weitere, lange Liste mit anderen Quellen, die genauso meinungsbildend sein können.
https://de.wikipedia.org/wiki/Boycott,_Divestment_and_Sanctions#Entstehung
https://www.deutschlandfunk.de/nahostkonflikt-israels-annexionsplaene-im-westjordanland.724.de.html?dram:article_id=478985
https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-01/naher-osten-friedensplan-donald-trump