slowen


Niconé – Slowen

Alexander Gerlach und Entschleunigung – zwei Dinge, die auf den ersten Blick nicht so recht zusammenpassen. Und ja, auch nicht auf den zweiten. Und doch hat sich der Berliner die Zeit genommen, ein Album zu produzieren, das über 111 bpm nicht hinauskommt. Die Beats zwar dennoch clubbig, das Tempo jedoch gedrosselt, ist es wohl in erster Linie entstanden, damit er selbst etwas hat, um sein ständiges Fahren auf der Überholspur ein wenig auszubremsen. Das funktioniert überraschend gut. Plattform ist das ausschließlich für eigene Produktionen neu gegründete Label NCNE, und dort erscheint „Slowen“ jetzt digital. Hintergrundmusik für alle Lebenslagen. 7/10, NicolA.