WCD_WinterEdition_2018

Zack, die Bohne! Da haben wir gerade doch am letzten Freitag unser Tanzbein zum ersten Beat geschwungen, da ist sie auch schon wieder over and out – nach drei Tagen: die BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition. Und: Sie war ein voller Erfolg. Knapp 90.000 Partypeople strömten aus sage und schreibe mehr als 60 Ländern zur Premiere nach Düsseldorf und verwandelten die Location, die leider den etwas unglücklichen Sponsornamen MERKUR SPIEL-ARENA innehat, in den größten Club der Welt. Für drei Tage. Wir vom FAZE Magazin fanden ESPRIT ARENA nicer. Aber so what …

Der Club – er hat nur an drei Tagen im Jahr geöffnet. Das war am Freitag, am Samstag und am Sonntag vergangenes Wochenende der Fall. Am 16. 17. und 18. November. Cool: es war hot! Aber nicht zu hot. Die gesamte Arenafläche war beheizt. Somit musste niemand mehr frieren. Nicht, wie es die letzten drei Jahre in Gelsenkirchen der Fall war. Denn die dortige VELTINS Arena war nicht beheizt. Für heißen Sound sorgten The Black Eyed Peas, die hier ihren gigantischen Tour-Abschluss spielen. The Chainsmokers waren ebenfalls dabei, die ihren einzigen deutschen „Festival“-Auftritt in Düsseldorf hatten. Auch Marshmello gesellte sich in die Arena – der frisch prämierte MTV European Music Awards-Gewinner in der Kategorie „Best Electronic“. Dauerbrenner wie Dimitri Vegas & Like Mike gaben sich die Ehre, wie auch Robin Schulz und Neelix.

Nebst der riesigen Mainstage mit zehntausenden Besuchern war vor allem am Samstag auch der sogenannte Club Music Circle hochfrequentiert. 24 Clubfloors, kreisförmig rund um die Mainstage angesiedelt. Hier stand eher Underground im Vordergrund. Mit Alan Fitzpatrick, Nic Fanciulli, CamelPhat, Frank Sonic, Claptone, Speedy J und Konsorten. Aber: Nicht nur Techno war hier angesagt. Es liefen die unterschiedlichsten Styles. Von EDM bis Future Bass. Von Hip-Hop bis Trap. Von House bis Minimal.

Besonders cool waren die kurzen Wege. Denn die Mainstage und der Club Music Circle lagen nur wenige Meter voneinander entfernt. 90.000 Gäste also, verteilt über drei Tage. Da kann man getrost von Erfolg sprechen – was uns auf eine Wiederauflage im Jahr 2019 hoffen lässt.

Da wir von FAZE aber investigativen Journalismus betreiben, wollen wir auch auf ein paar „Stolperfallen“ hinweisen. Im Vorfeld angepriesen waren beispielsweise die kostenlosen Shuttle-Services zum beispielsweise Butan Club nach Wuppertal. Am Freitag spielten bei der offiziellen Afterhour des Spektakels Alan Fitzpatrick und Marco Farraone – allerdings vor fast leerem Haus. Denn: Shuttle-Busse – Fehlanzeige. Des Weiteren mussten DJs, die für den Club Music Circle gebucht waren, 20 Euro Eintritt zahlen. Eine „Spende“, wie es hieß.

Nichtsdestotrotz – Fehler passieren, um sie auszumerzen. Man wird daraus lernen, da sind wir sicher. Und wir freuen uns auf die nächste Ausgabe im nächsten Herbst / Winter. Bis es soweit ist, hat uns der Veranstalter mit einem kleinen Trostpflaster die Wartezeit etwas verschönert. Denn während der spektakulären Opening- und Closing-Shows hat BigCityBeats das Motto für den WORLD CLUB DOME in Frankfurt bekanntgegeben. Nach der diesjährigen „Hollywood Edition“ steigt am 7., 8. und 9. Juni 2019 die „Space Edition“. Gefolgt von der WORLD CLUB DOME Cruise Edition – einer Party-Kreuzfahrt von Barcelona über Ibiza und Sète zurück nach Barcelona. Goodie: In Barcelona wird aus dem Luxusliner Norwegian Pearl das größte Club Hotel Ibizas für zwei Tage. 2.500 Betten – mehr hat keine Unterkunft auf der „Weißen Insel“ zu bieten. Das dann im August. Und dann ist er auch kurz darauf wieder da: Der Herbst. Und mit ihm dann die nächste Ausgabe der BigCityBeats WORLD CLUB DOME Winter Edition in …

Wir halten euch auf dem Laufenden. Einfach unsere Kanäle weiter fleißig checken.
Infos auch unter www.worldclubdome.com und www.fb.com/worldclubdome

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2019
Paul van Dyk kündigt neues Studio-Album an
Oliver Helden reanimiert Disco-Kracher
DJ T.H. – in den Fußstapfen von Armin van Buuren