maxresdefault-2

Die 15 besten Clubs Deutschlands

Die 15 besten Clubs Deutschlands

Wir haben euch in den letzten Wochen einige richtig coole und abgefahrene Clubs aus der ganzen Welt vorgestellt, die ihr unbedingt irgendwann mal besuchen müsst. Jetzt ist es an der Zeit, mal wieder etwas Heimatverbundenheit zu zeigen und euch zu sagen, was denn eigentlich hierzulande die coolsten Feierbehausungen sind. Wir haben dabei genau eine Person befragt: „Was sind die besten Clubs in Deutschland?“ Mich, Paul. Haha! Ja, das ist hier eine ziemliche Dance-Willkür-Herrschaft. Für Zustimmung zu den Platzierungen bitte den Like Button drücken, bei Ablehnung gerne Kommentar abgeben. Wenn wir es genug teilen und genug Antworten bekommen, erreichen wir vielleicht eine statistisch signifikante Größe. Eine echt Umfrage quasi… Igitt! Demokratie in meinem Techno-Königreich…

1. Berghain – Berlin
Natürlich kann der Tempel der Technomusik hier nicht fehlen. Der König aller Rave-Lokalitäten ist und bleibt ein Mysterium. Dieses Mysterium, die unfassbare Location gepaart mit grandiosen Bookings und einer grandiosen Sound-Anlage machen ihn weiterhin zu einem der coolsten Techno Läden in ganz Deutschland.

2. Robert Johnson – Offenbach
Offenbach? Ja, das habe ich mich auch anfangs gefragt… Ist in Offenbach ein cooler Club? Einer der coolsten Deutschlands? Nichts gegen Offenbach. Aber die Stadt wirkt sonst nicht so sehr als wäre sie Heim aller Techno-Jünger. Aber das Robert Johnson ist einer der coolsten Clubs in diesem Land. Definitiv. Was macht ihn besonders? Die familiäre Atmosphäre des recht kleinen Ladens, die große Außenfläche mit Blick auf den Main, die einen Tanz im Sonnenaufgang unvergesslich macht.

3. Butan – Wuppertal
Die Schwebebahn des Wuppertaler Nachtlebens. Nicht nur aufgrund seiner durch die Bank hochklassigen Lineups über die Grenzen NRWs bekannt. Ein sehr cooler Laden für alle Nachtschwärmer, die auch mal gerne 1 bis 2 Minuten länger tanzen gehen. Und das auf vier Floors.

4. Gewölbe – Köln
Man kann beim Namen schon erahnen, wie das Gewölbe in Köln aussieht. Ein Backstein Gewölbe unterhalb der Zugstrecke des Westbahnhofs. Eine coole Location, die allein schon zu einem netten Tänzchen einlädt. Dazu hat das Gewölbe ein Soundsystem vom allerfeinsten.

5. Die Rakete – Nürnberg
Hier ist der Name Programm! Oder der Laden wie sein Name!? Keine Ahnung. Seit vielen Jahren geht es hier halt ab wie eine Rakete. Ein Muss für alle Nürnberg-Besucher.

6. Lehmann Club – Stuttgart
Hier steigen Partys unterschiedlichster Genres. Aber immer mit sehr guten Bookings, und voll ist es immer. Die geile Anlage lädt aber auch zu guter Musik ein.

7. Institut für Zukunft – Leipzig
Das Berghain Leipzigs. Definitiv etwas für alle Freunde von Techno Musik. Harte Bässe, eine nicht so harte Tür wie im Berghain und eine Soundanlage, die es fast mit dem Techno-Tempel der Hauptstadt aufnehmen kann.

8. Odonien – Köln
Ein alter Schrottplatz gegenüber vom örtlichen Puff. Könnte es eine bessere Location für einen Club geben…? Es klingt etwas seltsam, ist aber sehr geil. Skurrile Metallskulpturen sorgen neben den ganzen Autowracks für eine verrückte Atmosphäre.

9. Griessmühle – Berlin
Einer der Clubs in Berlin, die langsam immer bekannter und beliebter werden. Wie so oft in Berlin definiert sich die Griessmühle weniger durch prestigeträchtige Line-ups, als durch eine verrückte Location und ein cooles Berliner Partyvolk. Nicht, dass es dort keine gute Musik gäbe. Dann wäre der Laden ja schließlich nicht in unserem Ranking… Dixon hat hier vor kurzem einen seiner Secret Gigs gespielt. Noch wirkt viel unfertig, das könnte aber auch gewollter ‚Industriecharme‘ sein. Wer weiß. Ein cooler Außenbereich am Wasser erinnert an die guten alten Zeiten der Bar25 oder des Nachfolgers Kater Holzig. Apropos Kater Holzig: Der Nachfolger Kater Blau ist auch ein sehr cooler Laden. Ja, aber zu sehr gewollt. Erzwungen. Aus dem Boden gestampft. Das passt nicht so zu Berlin.

10. Charlie – München
Mal was anderes in München. Klein. Versteckt. Verspielt. Cool. Hip. Hipster. Das Charlie erreicht man nur durch den Zugang eines Restaurants. Im Keller gibt’s dann einen kleinen Laden mit coolem Publikum und guter Musik. Hier geht es eher melodisch zu. Aber fette Bässe und tanzbare Grooves sind an der Tagesordnung.

11. Goethebunker – Essen
Der Bunker ist für verrückte Nächte gemacht. Auch hier wird das Herz jedes Techno-Liebhabers höher schlagen. Düster und verrückt. So mögen wir es doch alle…

12. Uebel & Gefährlich – Hamburg
Vielleicht nicht so übel & gefährlich wie der Bunker, aber dafür mit allem was die Hamburger Szene der elektronischen Musik zu bieten hat. Hier gehen Top Acts ein und aus und bringen jedes Wochenende den Laden zum kochen. Hamburg meine Perle.

13. Sisyphos – Berlin
Einer der gehyptesten Clubs in Berlin der letzten Jahre. Aber das auch mit Recht. Besonders im Sommer verbringt man dort magische Nächte und Tage und wieder Nächte. Bis der Körper irgendwann sagt es geht nicht mehr. Von allein Heim gehen möchte man nämlich nicht.

14. Weidendamm – Hannover
Auch Hannover hat seine attraktiven Partyecken. Im Weidendamm geht es jetzt schon seit Jahren immer gut ab. Regelmäßig wird das Erscheinungsbild des Clubs verändert. Die Eintrittspreise sind sehr moderat und die Line-ups immer klasse. Ein Must-Go, wenn man in Niedersachsen ist.

15. Airport – Würzburg
Keinen anderen Club für elektronische Musik gibt es länger in Deutschland. Das alleine sollte reichen als Gütesiegel. Nach dem Re-Opening sorgen angesagte Bookings für eine stets gut gelaunte, zwar öfters jüngere aber immer coole Crowd.

Das wird euch auch interessieren:
20 legendäre Clubs, die es nicht mehr gibt
15 Clubs, in denen ein DJ aufgelegt haben sollte
Star-DJs, die heute niemand mehr kennt
15 Clubs, die ihr nicht vergessen könnt
15 Techno-Tracks, die wir immer wieder gerne hören
15 DJ-Namen, die immer falsch ausgesprochen werden