chronicles-1.8.2014

Marseille war die Kulturhauptstadt Europas des vergangenen Jahres. In diesem Kontext traten im nahen Aix-en-Provence einige Klangkünstler anlässlich des Festivals „Chroniques des mondes possibles“ auf. Jeff Mills wurde die Ehre zuteil, das zugrundeliegende Thema des Festivals künstlerisch anzupacken und umzusetzen: Exoplaneten. Hierbei handelt es sich um Planeten, die weit entfernte Sterne umkreisen und in den letzten Jahren vermehrt in den Fokus der Forschung gerückt sind. In einer Performance aus Ballet, Musik und Design wurde die Astronomie zum Leben erweckt. Auf Axis erscheint nun das dazugehörende Release bestehend aus CD, DVD und Booklet. Das Booklet und die DVD versorgen einen mit allen nötigen Informationen und gewähren einen Einblick in die Intentionen der beteiligten Künstler und Wissenschaftler. Anhand der CD kann jeder in die knapp einstündige Darbietung eintauchen: Techno, da Mills mit seinen elf Tracks die Zukunft beschreibt. Kurze Gesprächsausschnitte lassen den Zuhörer an der Entstehung des ganzen Projektes teilhaben. Aber Achtung: Beatloser Techno nur zum Staunen und Genießen. Tanzen unmöglich. Unterm Strich ein geniales Gesamtpaket an der Nahtstelle von Kunst und Wissenschaft. 10/10 TobiQ.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Jeff Mills und seine “Chronicles Of Possible Words”
Floorplan – Paradiesvogel in der tristen Stadt