Mark Newton. Who the fuck is Mark Newton? Na, ganz einfach: Mark ist einer der Header, Drahtzieher und Steuerkapitäne des noch sehr jungen und trotzdem bereits legendären Printworks in London. Das Printworks – eine ehemalige Druckerei für Zeitungen. Eine Druckhalle. Die einst größte in ganz Westeuropa. Wo früher die Druckermaschinen ratterten, brettern heutzutage die erfolgreichsten DJs des technoiden Underground. Ein Blick hinter die Kulissen des vielleicht derzeit angesagtesten Clubs dieser Hemisphäre.

 181020_PRINTWORKS_Hydra_JakeDavis-49335

 

Mark, für unsere Leser: Was genau ist dein Job bei Printworks, deine Funktion?

Ich bin einer der Chefs bei Broadwick Live, die den Club und die Live-Musik-Events bei Printworks betreiben und programmieren. Mein tagtäglicher Job ist vergleichbar mit dem eines Bookers und Managers. Ich betreue die Bookings, das Künstlerteam, und ich bin auch maßgeblich an den Marketingstrategien für die Venue beteiligt. 

Klingt nach einem interessanten Tätigkeitsfeld – was mich direkt zur nächsten Frage führt: Beschreib doch mal einen ganz gewöhnlichen Arbeitstag.

Um so eine Location wie das Printworks erfolgreich zu steuern, das erfordert jede Menge Planung. Im Vorfeld, für die jeweiligen Events. Wenn ich mal eine ganz normale Woche nehme, dann steht dort die Besetzung des Line-ups für die kommende Saison an. Wir feilen gemeinsam im Team an Werbekampagnen und diskutieren über die Umsetzung der Shows, die am nächsten Wochenende anstehen. Und natürlich quatschen wir darüber, was wir noch verbessern können.
Ganz ehrlich: Jeder Tag ist anders, was natürlich auch immer von der Jahreszeit abhängt. Im Sommer bereiten wir die Herbstsaison vor. Die Peaktime für uns! Denn hier planen wir die Broadwick Festivals. Und im Winter nutzen wir unseren Drive, um die Vorbereitungen für den Sommer zu treffen. Heißt: Wir buchen Acts und organisieren Shows bis zu 18 Monate vorher. Also, bevor das Event ansteht. Umso wichtiger ist eine sorgfältige Planung. Und wir gucken wohlweißlich in die Zukunft, um den Blick auf das Große und Ganze nicht zu verlieren.

Die Location: Beschreib doch mal den „Spirit”. Das Printworks ist ja schon optisch kein lapidarer Einheitsbrei, sondern sticht enorm hervor.

PRINTWORKS-HEADSHOTS-335
Zur Orientierung: Das Printworks befindet sich in Canada Water, in der Zone 2 von London. Ganz nah also am Stadtzentrum und trotzdem angenehm ruhig gelegen. Und obwohl die Eventlocation ziemlich groß ist (insgesamt 16 Hektar!) und nah am Bahnhof liegt, sind wir ziemlich weit weg vom urbanen Großstadttrubel. Wenn du in das Gebäude gehst, unternimmst du erst mal eine Art Zeit- und Entdeckungsreise. Alle, die zum ersten Mal kommen, betreten das Printworks mit offenem Mund, großen Augen und den Blicken, die „Ah” und „Oh” sagen. Bis du im eigentlichen Club bist, musst du erst einmal durch drei große Lagerhallen gehen. Ist schon alles sehr beeindruckend. Und egal, an welcher Ecke oder in welchem Bereich im Club du stehst – du bekommst das ultimative Klangerlebnis. Aber du hörst den Sound tatsächlich erst, wenn du dich in der ehemaligen Druckhalle befindest. Weißt du, das Printworks war früher die größte Druckerei in Westeuropa – und daher sind alle Wände schallisoliert, um die extrem lauten Maschinen voneinander abzuschirmen, mit denen über Nacht auf nationaler Ebene Zeitungen gedruckt wurden.
Was den Spirit des Printworks angeht – den erlebt man in der Druckhalle am besten. Hier finden auch die meisten unserer Techno-Events statt. Die Halle – sie ist lang und schmal, mit „Balkonen” an beiden Seiten. Wenn du an die Decke guckst: Dort hängen die Kinesys-Lichtsysteme. Sie erstrecken sich von vorne bis hinten. Und in Kombination mit den Speakern, die im ganzen Raum installiert sind, garantieren wir eine Top-Qualität, was unser Licht- und Sound-Konzept angeht. Wir legen die Messlatte der audiovisuellen Experience ganz hoch, sodass du – egal wo du im Club stehst – fasziniert wirst.

Das kann jeder bestätigen, der schon mal da war, richtig. Apropos „da war”: Was war die bisher größte Party mit dem – deiner Meinung nach – besten Line-up?

Hm, schwer zu sagen. Seit unserer Eröffnung waren so viele fantastische DJs und Acts bei uns an den Wochenenden, was es mir unmöglich macht, da das ultimative Happening hervorzuheben. Wir haben so viele unterschiedliche Shows und Events mit so vielen unterschiedlichen Gästen in den unterschiedlichsten Altersgruppierungen – vor allem bei den Live-Musik-Events, wie eingangs erwähnt.
Wenn ich ein Highlight in irgendeiner Form herauspicken „muss”, dann vielleicht die Show „RTRN II JUNGLE” von Chase & Status im November, die mehr als 25 Acts und MCs dabei hatten. Und die natürlich restlos ausverkauft war. Was für eine Energie doch da durchs Publikum ging – Hanmer!
In diesem Jahr sind wir eine Partnerschaft mit der Smirnoff´s Equalizing Music Campaign eingegangen – einer weltweiten Initiative, die das Ziel hat, die Zahl der weiblichen Headliner innerhalb der Musikszene zu verdoppeln. So waren bei unserer Show am 13. Oktober 2018 zum Beispiel The Black Madonna, Honey Dijon, Artwork und Peggy Gou unsere „Wahlkampfhelferinnen”, die ihre Schäfchen in den vergangenen Monaten intensiv begleitet und beraten haben.

Der Name Printworks steht für exorbitant guten Sound, für spektakuläres Licht und für eine unique Show. Plauder doch mal ein bisschen aus dem Nähkästchen. Darfst gerne auch technisch werden.

Unser Soundsystem besteht aus mehreren Speaker-Stacks der D&BJ- und V-Serie. Alle mit dem neuesten Midas-Digitalmixer connectet. Dann haben wir alle paar Meter Lautsprecher-Systeme, also auf der gesamten Veranstaltungsfläche verbreitet, sodass jeder Bereich des Dancefloors mit der optimalen Klangqualität abgedeckt wird.
Unsere Kinesys-Lichtsysteme an der Decke erstrecken sich auch von vorne nach hinten durch den gesamten Clubbereich. Gesteuert werden sie bei jedem Event live! Großes Lob dahingehend an unsere Licht-Regisseure, die sehr flexibel und hochprofessionell auf die Musik reagieren und den Sound mit dem Licht perfekt untermalen. Manche Acts bringen auch ihre eigenen Licht-Ingenieure mit, wie The Hydra beispielsweise ein paar Crew-Members von Rebel Overlay und Natalie Heckl vom Berghain am Start hat. 

Stichwort „upcoming events”: Was geht in der nächsten Zeit – vor allem an Silvester?

Wir haben in dieser Season noch so einige Kracher in petto. Am 15. Dezember schauen zum Beispiel Jeff Mills, Marcel Dettmann, Blawan, Surgeon, DJ Stingray und The Hydra vorbei. Am Tag darauf hat Circoloco den Club gehostet. Die Show mit Damian Lazarus, Butch, DJ Tennis und vielen mehr – sie ist bereits ausverkauft. Nun zu Silvester: Das wird unsere erste Defected-Veranstaltung. Hier waren alle Tickets bereits innerhalb eines Tages sold-out. Und überhaupt: Alle unsere Shows für 2018 sind schon restlos ausverkauft. Aber für 2019 gibt es noch Tickets. (lacht) Einfach unsere Social-Media-Kanäle im Auge behalten.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2019 
FAZE Magazin goes London – unser Blitzbesuch im Printworks
www.printworkslondon.co.uk

 

(C) Fotos: Jake Davis @HungryVisuals