Sonar Festival
Das US-amerikanische Unternehmen Superstruct Entertainment schlägt wieder zu.
Diesmal hat man sich eine Mehrheitsbeteiligung an Advanced Music SL, zu welchem das Sonar Festival und der Kongress Sónar+D gehört, eingetütet.

Der ehemalige Präsident von „Electronic Music“ by Live Nation, James Barton und jetzige CEO von Superstruct Entertainment hat somit ein weiteres Festival unter dem Schirm.

Superstruct Entertainment gehört dem US-Investment Unternehmen Providence Equity Partners an. Nachdem man sich bereits 70% der Anteile des Sziget Festivals und auch Anteile am Elrow Festival gesichert hat, war dies also bereits die dritte Investition in Europa.
Paul Bedford, CFO von Superstruct Entertainment, teilt auf Anfrage von Resident Advisor mit, dass man in den nächsten Jahren acht bis zehn weitere Festivals im Portfolio aufnehmen möchte.

Eine US-Amerikanische Firma auf dem europäischen Festivalmarkt ist allerdings nichts Neues.
LiveStyle, ehemals SFX Entertainment, welche 2016 Insolvenz angemeldet hatten, gehören auch so einige bekannte Festivals an. Nature One, Syndicate oder Ruhr-in-Love, organisiert von i-Motion. Tomorrowland und Awakenings. Das Downloadportal beatport, oder auch der Veranstalter Q-Dance mit seinen Festivals QLIMAX und Defqon.1. All dies gehört zum Imperium von LiveStyle.

Es bleibt abzuwarten wie sich der Markt weiterentwickelt. Während manche Festivals jährlich um Besucher und das fortbestehen kämpfen, expandieren andere in Sachen Größe, Ticketpreise und Besucherzahlen.

Foto (C): Sonar

 

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2018
SFX Entertainment – mit LiveStyle weg von EDM
Die besten 12 Festivals im Juli
Europäische Festivals 2018: Wo bekommt man am meisten für sein Geld?