10 Tracks von denen wir Gänsehaut bekommen

10 Tracks von denen wir Gänsehaut bekommen


Wir sind noch ganz wuschig von der Auswahl. 10 Tracks, die uns eine Gänsehaut verleihen.

1.) Frankey & Sandrino – Acamar
Die Perfektion der Arpeggio-Spielereien. Bei den verspielten Beats freut man sich direkt ein wenig mehr auf den Sommer. Acamar zaubert uns immernoch bei jedem mal eine Gänsehaut auf jeden Quadratzentimeter unseres Körpers. Zusätzlich sind wir mit hunderten blauen Flecken übersät, von dem ganzen Tanzen mit geschlossenen Augen durch die Redaktion.

2.) Oxia – Domino (Matador Remix)
Ein Klassiker im neuen Anstrich. Wer bekommt von Domino nicht auch ein wenig feuchte Hände und eine wenig Gänsehaut? Wenn dann noch unser geliebter Matador dabei im Spiel ist, hört das garnicht mehr auf.

3.) Stephan Bodzin – Wir
10:50 Minuten Reise durch die Welt des Stephan Bodzin. Einfach wunderschön.

4.) Pryda – The End
Wow. Was für ein Intro. Man wartet und wartet. Kann es kaum mehr bis zum Drop ertragen. Wenn er dann kommt, hat sich allerdings auch alles Warten gelohnt. Ein düsterer, aber auch gleichzeitig verspielter Track, der einem eine Gänsehaut verpasst.

5.) Thomas Schumacher – Fangbanger (Victor Ruiz Remix)
Ahhhhh, dieser Break hat es uns angetan. Was für ein Synthie-Wahnsinn, der sich bis zum Drop hochschraubt, um dann völlig abrupt zu stoppen. Dafür setzt eine richtig fette Bassline ein, die sich gewaschen hat.

6.) Mind Against & Locked Groove – Elysium
Eine Collab, bei der auch eigentlich nur gutes bei rauskommen konnte. Mind Against und Locked Groove haben mit Elysium eine super Techno Nummer kreiert. Der Break ist dann wieder was für alle Augen-Zu-Tänzer. Wir stehen drauf.

7.) Shall Ocin – Orbis
Auf Maceo Plex´ Label „Ellum“ in 2014 erschienen, macht uns der Track immernoch völlig verrückt. Wie gehts euch dabei?

8.) Sam Paganini – Rave
Kann und darf nicht fehlen bei unseren Gänsehaut-Tracks. Wenn wir nur dran denken, gehts schon wieder los…

9.) Breach & Cinnaman – Liberty
Da fehlen uns jetzt auch einfach die Worte…

10.) Baal – Jericho
Diesen epischen Sound von Baal muss man einfach lieben. Der liefert aber auch jedes mal eine verdammte Gänsehaut. Ball weiß gekonnt mit unseren Emotionen zu spielen. Techno von einem Orchester oder von einem anderen Stern.