rickyerre

Ricky Erre Love


A Long Young Trip_CoverAldo Cadiz und Ricky Erre Love kommen eigentlich aus zwei unterschiedlichen Musikmetiers und haben dennoch glücklicherweise zusammengefunden. Während Aldo erst über den frühen Hip Hop zur elektronischen Musik kam, ist Ricky in den technoiden Gefilden Zuhause. Nachdem sie erste gemeinsame Produktionen auf Desolat veröffentlichten, folgte nun die erste LP der beiden Künstler. “A Long Young Trip” erschien im Oktober auf Beatwax. Wir haben Ricky Erre Love einmal zu seiner Zusammenarbeit mir Aldo Cadiz befragt.

Euer neues Album „A Long Young Trip“ ist nun draußen, was plant ihr aktuell?

Nun ja, zuallererst wünsche ich mir, dass dieses Album noch in 100 Jahren in guter Erinnerung bleibt. Aktuell plane ich einen Trip rund um den Globus, um den Sound des Albums zu verbreiten und endlich Beatwax Labelgründer Homebase zu treffen, der schon immer an Aldo und mich glaubte.

Wie entsteht ein Track wie „Move Your Soul“?

Speziell bei diesem Track wollten wir einen wirklichen Underground-/Housetrack produzieren, der ebenfalls einige klassische Elemente und Oldschool-Sounds beinhaltet. Unter diesem strengen Ansatz ist dann letzten Endes die Nummer entstanden. Generell haben wir bei der Produktion auf Live-Instrumente verzichtet, aber dennoch fast alle Parts selbst eingespielt.

Über die große Distanz zwischen Chile & Italien ist es sicher nicht ganz einfach zusammenzuarbeiten. Wie kommuniziert man da hinsichtlich der Produktion?

Tatsächlich ist es gar nicht so einfach über solch eine enorme Entfernung gemeinsam zu arbeiten. Bevor wir überhaupt angefangen haben an den Projekten zu arbeiten, tauschten wir erste Ideen und Gedanken. Erst im Anschluss ist die Musik in den eigentlichen Fokus gerückt. Definitiv benötigt es eine gewisse Zielstrebigkeit und gleichzeitig Geduld. Einerseits ist es eine Herausforderung, andererseits hat es auch beflügelnde Momente.

aldocadiz

Aldo Cadiz

Welche Inspiration nimmst du von der DJ-Kanzel mit ins Studio?

Ich habe meine Karriere als DJ begonnen und wurde erst im zweiten Schritt Produzent. Für mich ist es nach wie vor außerordentlich wichtig Tracks aus dem Studio live zu testen. Diese ersten emotionalen Feedbacks sind unglaublich wichtig und erlauben es mir mit ganz neuer Energie und Inspiration zurück ins Studio zu gehen. Von daher nehme ich schon viel von den Gigs mit.

Du hast auf Ibiza bereits einige Tracks des Albums im Live-Einsatz getestet. Wie waren die Reaktionen?

Richtig, bereits Mitte August habe ich einige Tracks auf dem Event “The Face of Ibiza” in mein Set integriert. Die Tracks „Chocobanana“, „San Ketazo“ und „Inspirational“ haben wirklich enorme Reaktionen auf der Tanzfläche ausgelöst, so dass ich schnell gemerkt habe, welche positive Energie dieses Album unter den Leuten auslöst. Das war wundervoll.

Wo suchst Du im Allgemeinen nach neuen Tracks für deine Sets, würdest du dich als Crate Digger bezeichnen?

In gewisser Weise ja. Ich durchstöbere ständig die für meine Ansprüche besten Webstores nach anspruchsvoller und interessanter Musik. Darüber hinaus habe ich jedoch auch über 10.000 Platten zu Hause.

Wie kam es dazu, dass ihr auf dem deutschen Label Beatwax Records veröffentlicht habt?

Wir haben wirklich viele Tracks zusammen produziert und suchten ein Label das mit ganzem Herzen hinter dem Album stehen würde. Beatwax hat uns diese Liebe von Anfang an spüren lassen und uns auf ganzer Linie unterstützt. Ein großer Dank gilt daher Labelboss Homebase, der für Aldo und mich eine Menge getan hat.

Das könnte dich auch interessieren:
Aldo Cadiz (Desolat) – DJ-Charts
Marvin Zeyss (Beatwax Records) – DJ-Charts
www.beatwax-records.com