Ich kann mich noch erinnern, als ich das erste mal die “Entr’acte Music” auf der Cadenza 12 gehört habe. Die Nummer strotzte vor Funk, war angenehm monoton und weit mehr als man gemeinhin von gängigen Minimal-Platten erwarten konnte. War es überhaupt minimal? Irgendwie schon, aber doch mächtig housy und so deep, dass man gleichermaßen zarte Girls wie kräftige Jungs mit der Nummer erreichte. Die neue Amygdala EP kann wohl als eine Art Fortsetzung der Cadenza-Nummer gesehen werden, allerdings ohne sie zu kopieren oder in die gleiche Kerbe zu hauen, viel mehr geht Seite A sogar noch einen Schritt weiter und perfektioniert den Andromat und Jan-Style zu einem Peaktime-Knüller allererster Kajüte. Seite B ist ebenfalls nicht zu verachten, kommt noch ein bisschen perkussiver daher und komplettiert dieses wirklich erstklassige Release des neuen Labels Indigo Raw. (6/6) Sanomat