Als Brian Eno vor zwei Jahren mit „Small Craft on a Milk Sea“ (zusammen mit Jon Hopkins und Leo Abrahams) erstmals auf Warp veröffentlichte, war die Überraschung groß und Ergebnis äußerst gelungen. Es folgte im letzten Jahr mit „Drums Between The Bells“ eine weiteres Kollaborationswerk (mit Rick Holland), aber im November veröffentlicht er nun auf dem englischen Label erstmals ein Soloalbum. „Lux“ baut mit seinen Klangstrukturen auf „Music For Films“ (1977), „Music For Airports“ (1977) und „Apollo – Atmospheres and Soundtracks“ (1983, zusammen mit Daniel Lanois & Roger Eno) auf.
Es ist eine Fortsetzung seines „Music for Thinking“-Projekts, das darüber hinaus auch die Alben „Discreet Music“ (1975) und „Neroli“ (1993) umfasst.


„Lux“ erscheint am 9. November als Download und CD, am 7. Dezember folgt die Vinylversion.

Tracklist:
1. LUX 1 (19.22)
2. LUX 2 (18.14)
3. LUX 3 (19.19)
4. LUX 4 (18.28)

www.brian-eno.net/lux