Na gut, nüchtern betrachtet ist “Mushroom Man” gar nicht viel mehr als ein stampfender Techno-Track von der Stange, der in erster Linie von seinen Super-Mario-Feuerblume- und -Hüpf-Sounds lebt. Dennoch bleibt die Nummer irgendwie hängen und wenn man in seinem Set plötzlich die Lust verspüren sollte, mal ne grenzwertig alberne Nummer zu spielen und sich seinerzeit für Samims Heater auch schon nicht zu schade war, dann sei der Griff zum Vinyl sogar regelrecht empfohlen. Auf Seite B gibt es zusätzlich noch zwei Nummern, die mit dem dicken Klempner (leider?) nichts weiter zu tun haben. “Tickles” bedient sich dennoch weiterer Comic-Sounds und auch “Botanik” nimmt sich dank Geister-Theremins selbst nicht wirklich ernst. Am prägnantesten bleibt allerdings der Titeltrack. (4/6) Sanomat