leadthefield22

Damian Duda presents „Lead The Field 022“


Hallo im Januar!
Ich hoffe, ihr hattet alle eine tolle Silvester-Party und seid gut ins neue Jahr gekommen! Der Dezember war noch ziemlich ereignisreich, denn die Veranstalter von Musical Madness haben – nach ATB* mit Markus Schulz im April und Paul Van Dyk im September – mit ihrer eigens dem Trance gewidmeten Eventreihe Awake das Kölner Bootshaus zum Ende des Jahres hin noch mit Ferry Corsten, Aly & Fila und Mark Sixma als Headliner gerockt. Ein grandioses Booking und insbesondere Fadi von Aly & Fila, der für die Shows allein an den Decks steht, hat mich mit seinem Club-Set sehr begeistert. Ich denke, dass man diesen Act, der auch das sehr erfolgreiche Imprint Future Sound Of Egypt betreibt, auf jeden Fall öfter buchen sollte.

Mit im Schnitt zwei Releases pro Woche zeichnet sich das Hauptlabel, kurz FSOE, allgemein durch einen recht hohen Output aus. Im Dezember hat das legendäre Projekt The Thrillseekers um den Briten Steve Helstrip das neue Album „Escape“ herausgebracht, das nicht direkt an die bekannte Downtempo-Nummer von 2002 auf seinem eigenen Label Adjusted Music anspielen soll, obgleich ein 2016er-Rework des Titels ebenfalls auf dem Album zu finden ist. Die meisten werden den Act wohl mit dem Trance-Klassiker „Synaesthesia“ von 1999 in Verbindung bringen. Interessanterweise ist die erste Auskopplung mit „Halcyon 2016“ zwar auch ein Uplifting-Rework eines Klassikers, jedoch ursprünglich nicht von ihm selbst, sondern von Chicane und dem Album „Behind The Sun“ aus dem Jahr 2000.

In Sachen pumpiger Remix-Reworks konnte man letzten Monat wieder einiges beobachten. Armadas Sublabel „Who’s Afraid Of 138?!“ hat beispielsweise seinen Fokus auf zwei bekannte Singles von Ben Gold aus Gareth Emerys Garuda-Familie gelegt. Herausgekommen sind zwei neue Versionen der Single „Atomic“, die 2014 auf seinem eigenen Label #Goldrush Recordings veröffentlicht wurde, und zwar von Tempo Giusto aus Finnland und dem israelischen Psy-Trance-Duo Coming Soon!!!. An die etwas ältere „Where Life Takes Us“ durfte der Italiener Giuseppe Ottaviani sein goldenes Händchen anlegen.

Ähnlich verhielt es sich auf Andy Moors AVA Recordings, das jüngst sein zehnjähriges Jubiläum mit einer tollen Compilation gefeiert hat. In diesem Fall gab es einige Neuinterpretationen für vier Singles des Kanadiers Benjamin Leung, der als Somna besser bekannt ist und aktuell als großes Vorzeigetalent von AVA gilt. „Fell For You“ mit einem Remix des estnischen Duos Cold Rush, „Look Back“ von Björn Åkesson aus Schweden, das grandiose „Awakening“ mit Assaf aus dem kanadischen Toronto – jeweils auf dem Sublabel AVA White – und eine Progressive-Version des russischen Duos Eximinds von „One Thing About You“ auf dem Hauptlabel sind das Ergebnis.

Abgesehen davon sprießen immer mehr Sublabels aus dem Boden. Neuentdeckungen sind hier unter anderem Create Strobe als Teil von Langes Create Music, wo insbesondere mit „Bloodborne“ der beiden Ukrainer Iversoon & Alex Daf eine echt Perle erschienen ist. Genauso bei Abora Progressive, neu von Abora Recordings initiiert, mit dem sensationellen Auftakt „Ese Amor“ vom serbischen Ikerya Project und Cyber. Gerade hier bin ich mir sicher, dass dieser Zug sehr viel frischen und coolen Wind in die große Label-Landschaft von Abora bringen wird.

Psy-Trance und Goa sind im Moment musikalische Themen, die stark im Kommen sind. Neben „We Are The Creators“ von Bryan Kearney hat nun auch Armin Van Buuren mit dem aus diesem Genre stammenden Duo Vini Vici und dem Titel „Great Spirit“ auf seinem eigenen Label Armind eine äußerst hitverdächtige Kollaboration herausgebracht. Aviram Saharai und Matan Kadosh, wie die beiden aus Israel stammenden Künstler bürgerlich heißen, rocken gerade mit ihrer Popularität genreübergreifend – und dennoch für ihren Sound repräsentativ – sämtliche Bühnen dieser Welt und man darf gespannt sein, was da noch folgen wird. Neben dieser interessanten Veröffentlichung sind eine weitere Kollaboration von Armin Van Buuren, nämlich „Flashlight“ mit Orjan Nilsen, und auch die neue ASOT-800-Hymne „I Live For That Energy“ für das jährliche „A State Of Trance“-Festival mit Auftakt im Februar draußen. Auf dem Release findet man neben dem Extended-Mix außerdem eine Piano-, eine A-cappella- und überraschenderweise auch eine deepe Techno-Version, die den gleichen Titel trägt, allerdings rückwärts geschrieben: „Ygrene Taht Rof Evil I“

Weitere tolle Empfehlungen sind einerseits Will Atkinsons neue Single „Chasing After You“ mit Vocals von Deirdre McLaughlin auf John O’Callghans Subculture sowie Mike EFEX‘ „Blackstone“ auf Markus Schulz‘ Coldharbour Recordings im Original, wobei ein cooler Remix von Dave Neven auf dem „Coldharbour Selections 42“-Sampler auch bereits veröffentlicht wurde.

Bis nächsten Monat!
Euer Damian