DEICHBRAND Festival 2019 – die Hard Facts:
Wie lange und wann: vier Tage – vom 18. bis zum 21. Juli 2019 (Donnerstag bis Sonntag)
Wo: Seeflughafen Cuxhaven/Nordholz
Was: internationale Headliner aus den Bereichen Techno, Hip-Hop, Rock, Pop, Alternative, Indie
Wer: 100 Bands, DJs, Artists, Slammer und Live-Performer
Mit: 60 000 Besuchern aus Deutschland und der Welt
Areas: fünf Bühnen
Ausgabe: 15

Wenn ihr im Dunstkreis von Hamburg wohnt, habt ihr es nicht weit bis zum DEICHBRAND Festival – weniger als zwei Stunden Fahrt sind es dann bis Cuxhaven. Allerdings legen wir auch unseren Lesern aus beispielsweise München, Wien, Zürich oder Leipzig nahe, Mitte Juli gen hohen Norden zu reisen. Denn das Event der Superlative an der Nordseeküste mit 60 000 erwarteten Besuchern und einem internationalen Staraufgebot an 100 DJs, Acts und Artists, die auf fünf Bühnen spielen werden, lockt 2019 mit einem Line-up, das viele andere Festivals locker in den Schatten stellt. Das viertägige Open Air hat sich nämlich musikalisch nicht auf eine bestimmte Stilrichtung festgelegt – nein. Zur 15. Ausgabe haben die Macher und Organisatoren hinter den Kulissen monatelang ein Programm ausgetüftelt, das den Facettenreichtum der modernen Musik widerspiegelt. Von elektronischen Acts über Rockbands und Punk-Formationen bis hin zu Hip-Hop, Indie und Alternative.

Rund 260 000 Facebook-Fans des DEICHBRAND Festivals können nicht irren: Die Veranstaltung ist der Hotspot und „Place to be“ für alle Freunde des guten Sounds. Apropos Facebook: Auf www.fb.com/deichbrand könnt ihr zahlreiche Videos streamen und euch schon mal auf das Freiluftspektakel einstimmen, das mit gerade einmal 500 Besuchern im Jahr 2005 startete, sechs Jahre später bereits eine Partycrowd von 20 000 Besuchern anzog und nunmehr seit vielen Jahren ausverkauft ist – mit 60 000 Gästen.


Da wir vom FAZE Magazin natürlich wissen, dass ihr am liebsten zu den elektronischen Künstlern auf dem Dancefloor „Put your hands up in the air“ vollzieht, haben wir euch die technoiden Acts aufgeführt – nach Tagen sortiert, sodass ihr den ultimativen Überblick der „electronic selection“ auf dem DEICHBRAND Festival bekommt.

Donnerstag, 18. Juli 2019
Dirty Doering – Lexer – PAJI – Niconé – Daniel Jaeger – Vargo

Freitag, 19. Juli 2019
Amelie Lens – Giorgia Angiuli – andhim – Ray&Kjavik – Joyhausser – Farrago – Chris Zippel – Davidé – Alex Caruso – Annett Gapstream – Vargo

Samstag, 20. Juli 2019
The Chemical Brothers* – Charlotte de Witte – Dave Clarke – The Bloody Beetroots – Lexy & K-Paul – La Fleur – Anahit – Pascal M. – Jamie Loca – Kuestenklatsch – Nina Hepburn – Olek – Vargo
*spielen auf der Hauptbühne

Sonntag, 21. Juli 2019
Oliver Huntemann – Carlo Ruetz – André Winter – Hatzler – Distale – Lichtraum – Vargo

Ebenfalls im Bilde sind wir vom FAZE Magazin darüber, dass bei euch Technoboys und -girls nicht 24 Stunden elektronischer Sound aus den Speakern ertönt. Somit wird euch ganz sicher auch interessieren, welche Bands und Acts aus dem Non-Electronic-Segment beim diesjährigen DEICHBRAND Festival auftreten werden. Here we go – im Folgenden ein kleiner Auszug der großen Namen.

Thirty Seconds To Mars, Cro, Fettes Brot, Alligatoah, The Kooks, Marsimoto, Feine Sahne Fischfilet, Biffy Clyro, White Lies, Wanda, Madsen, Dendemann, Left Boy, Tocotronic, Donots, Tom Walker, Subway To Sally, Frittenbude, Die Happy, De Staat u. v. a.

So viel zum vielfältigen und breitgefächerten Line-up. Nun heißt es „All eyes on: Ticketing“. Kleine Warnung vorab: Einige Kategorien sind bereits ausverkauft. Aber: Es gibt noch Tickets. Zu welchen Modalitäten, das haben wir euch in der folgenden Übersicht einmal kurz und knapp zusammengestellt – mit dem Fokus aufs Wesentliche.


Ticket-Info DEICHBRAND Festival 2019

Kombiticket ohne Frühanreise am Mittwoch: 149 EUR
Kombiticket inkl. Frühanreise am Mittwoch: 159 EUR
Tagesticket Freitag ohne Camping: 89 EUR
Tagesticket Samstag ohne Camping: 89 EUR
Tagesticket Sonntag ohne Camping: 89 EUR
VIP-Ticket inkl. Frühanreise am Mittwoch: 450 EUR
Kombiticket-Upgrade zur Frühanreise: 10 EUR
VIP-Upgrade: 301 EUR
Wohnmobil-Plakette „Watt“: 222 EUR
Übernachten im Schrebergarten/Comfort Village ab Donnerstag: 449 EUR (max. 10 Personen)
Auf der Veranstaltungs-Website www.deichbrand.de findet ihr weitere coole Übernachtungs-Möglichkeiten im Comfort Village, wie zum Beispiel die Nächtigung in einem Tipi, Wigwam, Iglu oder in einer Holzhütte.

Soweit die News aus der Welt der Zahlen. Nun aber zurück zum beatorientierten Klangerlebnis. Folgend stellen wir euch sechs Acts näher vor, die ihr namentlich zwar kennt, über die ihr aber vielleicht noch nicht das wisst, was wir herausgefunden haben.
Sie zählen zu den absoluten Global Playern der internationalen elektronischen Musikszene. Sie sind Zugpferde und Publikumsmagneten auf großen Festivals. Sie ziehen die Massen an und in ihren musikalischen Bann. Sie sind seit vielen Jahren die unangefochtenen Superstars im Underground – oder haben erst vor wenigen Jahren den Grundstein ihrer erfolgreichen DJ- und Live-Karriere gelegt. Fakt ist: Jeder Große hat einmal klein angefangen – und auf sechs dieser ganz Großen richten wir unsere FAZE-Lupe und gucken sie etwas näher an.

 

 

The Chemical Brothers
„Hey Boy, Hey Girl“ und „Galvanize“. Mehr muss man eigentlich nicht sagen, um The Chemical Brothers in einem kurzen Intro vorzustellen. Wenn man den Sound des Duos aus dem britischen Manchester katalogisieren müsste, dann würde man ihm den Stempel mit der Aufschrift „Big Beat“ aufdrücken. Kaum einer, der diese Hymnen nicht kennt. Kaum einer, der zu diesen Hymnen noch nicht getanzt hat. Am Zenit angekommen waren Ed Simons und Tom Rowlands bereits zwei Jahre nach Gründung der Formation. 1997. Ihre Single „Block Rockin’ Beats“ schaffte es nicht nur in die weltweiten Hitlisten, sondern wurde sogar als Soundtrack für den Hollywood-Blockbuster „The Butterfly Effect“ verwendet. Imposant auch: ihre Musikvideos. Hier arbeitete man beispielsweise mit Oscar-prämierten Regisseuren zusammen. Und noch heute zählen die dreifachen Grammy-Gewinner zu den absoluten Headlinern auf den großen Festivals.

Beim DEICHBRAND Festival entern The Chemical Brothers die große Hauptbühne am Samstag, den 20. Juli 2019.

 


Amelie Lens

Eine kometenhafte Laufbahn, die binnen kürzester Zeit auf den Olymp des Techno-Sounds führte. Ein Erfolgs-Export aus Belgien. Erstes Resümee: das Debüt auf dem italienischen Label Lyase, gefolgt von Releases auf dem hochdotierten Imprint von Pan-Pot, Second State. Legendär sind Amelies „All night long“-Sets im Labyrinth Club, in denen sie die Vielfalt ihres musikalischen Talents mit Bravour unter Beweis stellt. Ihr Schedule: Club-Gigs auf der ganzen Welt. Von Awakenings über Circo Loco bis DC-10. Seit fünf Jahren im Business – und schon am Peak angekommen. Nachdem es gleich zu Beginn steil bergauf ging, entschied sich Amelie, ihren Job als Model an den Nagel zu hängen. Das war 2014. Eine gute Figur macht die belgische ungekrönte Techno-Königin aber auch an den DJ-Reglern. Nicht nur, wenn sie Veröffentlichungen ihres eigenen Labels LENSKE spielt.

Showtime beim DEICHBRAND Festival ist für Amelie Lens am Freitag, den 19. Juli 2019.

 


Charlotte de Witte

Ein Shootingstar. Eine Biografie wie aus dem Bilderbuch. Egal ob live an den DJ-Decks oder im Tonstudio – die Belgierin ist kompromisslos ehrgeizig und selbst ihr größter und gnadenlosester Kritiker. Ihren Stil beschreibt sie selbst als „eigenwilligen Techno“. Auf der Bühne überzeugt sie mit Coolness, Leichtigkeit, Gelassenheit und Natürlichkeit. Ihre Tracks: in den Playlists der erfolgreichsten Techno-DJs. Releases auf Novamute und Mary Go Wild. Und auch bei dem Aushängeschild der internationalen Mix-Sessions war Charlotte de Witte schon zu Gast und lieferte einen Essential Mix bei BBC Radio 1 ab. Was viele nicht wissen: Unter ihrem einstigen Alias Raving George startete sie im Alter von 17 Jahren ihre Karriere. Und nicht – wie man denken könnte – mit Techno, sondern mit Electro-House und EDM für den Mainstream. 2011 dann der Wandel und die Berufung, endlich das zu spielen, was sie liebt: Techno. Dank Len Faki, dessen Sets sie „inhaliert“ hatte, fand sie den Weg in den Underground. Sie ist geblieben – und wird noch lange bleiben.

Beim DEICHBRAND Festival steht Charlotte de Witte am Samstag, den 20. Juli auf der Bühne.

 


Dave Clarke

Dave Clarke. Oder anders: eine Legende. Die 2003 veröffentlichte Compilation „World Service“ hat Techno-Geschichte geschrieben. Und obwohl der UK-Mastermind stets mit Techno in Verbindung gebracht wird, lässt er sich soundstilistisch nicht in eine Schublade stecken. Remix-Aufträge in den 1990er-Jahren von unter anderem Leftfield und Moby brachten Dave Clarke weltweite Lobeshymnen ein. Der Brite war als einer der wenigen Künstler des elektronischen Musikbereichs mehrfach zu Gast bei der BBC-Radioshow des legendären DJs John Peel, der ihn als „Baron des Techno“ betitelte. Zudem gilt Dave Clarke als Wegweiser und Pionier, den Detroit-Sound in die britischen Metropolen gebracht zu haben. Dave Clarke. Oder anders: eine Legende.

Beim DEICHBRAND Festival ist Dave Clarke am Samstag, den 20. Juli 2019 live zu sehen und zu hören.

 


andhim

Von Köln in die Welt. Vom knarzenden Studiosessel in die Clubs der pulsierenden Großstädte. Neun Jahre ist es nun bereits her, dass sich die beiden Rheinländer Simon Haehnel und Tobias Müller zusammengetan haben und ihren – Zitat – „Super House“ global zu verbreiten begannen. Unweigerlich rauszuhören sind aus ihren Tracks die Einflüsse und Prägungen aus dem Hip-Hop-Segment. Veröffentlichungen auf Monika Kruses Label Terminal M sind da nur die Spitze des musikalischen Eisbergs. Wer die beiden einmal live gesehen hat, wird fasziniert gewesen sein. Fasziniert von der Energie, dem Spirit und der Darbietungskunst. Simon, der als 16-jähriger Teenager mit Jazz-Kombos scratchte, sein Projekt Simon² forcierte und für die Kölner Eventreihe Loonyland arbeitete, fand auf diesem Weg zur elektronischen Musik. Und Tobias, der in der Turntable-Szene unterwegs war und eigene Battlebreak-Platten releaste. andhim halt.

Beim DEICHBRAND Festival performen andhim am Freitag, den 19. Juli 2019.

 


Oliver Huntemann

Seine persönlichen Roots: der hohe Norden Deutschlands. Seine musikalischen Roots: Techno. Sie brachten ihn dorthin, wo er seit 2016 zum Stamm-Ensemble gehört: in den Watergate Club nach Berlin. Der Tausendsassa fischt allerdings seit jeher auch in internationalen Techno-Gewässern. Rex Club Paris, BPM Festival Mexiko, Woogie Weekend Kalifornien, Warung Brasilien. Vor zwei Jahren dann: das Release seines fünften Albums „Propaganda“, das Follow-up zum 2011 erschienenen Werk „Paranoia“. Kollaborationen, Remixe und Co-Workings mit Underworld, The Chemical Brothers, Depeche Mode und Stephan Bodzin. Eine steile Karriere, die in Oldenburg zu Zeiten des Acid House ihren Anfang nahm. Einen der größten Underground-Triumphe feierte er mit dem Gemeinschaftsprojekt Humate. „Love Stimulation“ eroberte die Clubwelt. National und global.

Beim DEICHBRAND Festival spielt Oliver Huntemann am Sonntag, den 21. Juli 2019.

DEICHBRAND Festival // 18.-21.07.2019 // Cuxhaven

 

Aus dem FAZEmag 088/06.2019
(C) Fotos: Amelie Lens by Eva Vlonk, Charlotte de Witte by Marie Wynants, Chemical Brothers by Hamish Brown, Deichbrand by Ulf Duda