Über mangelnde Beschäftigung konnte sich Dominik Eulberg in Zeiten der Pandemie nicht beschweren. Obwohl natürlich auch ihn das Wegbrechen sämtlicher DJ-Gigs sehr traf, konnte sich der NABU-Botschafter umso mehr seiner großen Naturleidenschaft widmen, die er ja auch schon immer mit seinen Tätigkeitsfeld als DJ und Producer verbunden hat. So veröffentlichte er erst vor wenigen Wochen sein erstes Buch „Mikroorgasmen überall“ im Eichborn Verlag über Naturwunder der heimischen Fauna und Flora – ein langjähriges Herzensprojekt – oder produzierte den Soundtrack für „Heimat natur“, die neue Dokumentation des Naturfilmers Jan Haft.

Darüber hinaus ist Dominik Eulberg in diesem Jahr auch Teil der diesjährigen Naturschutzkampagne von Voelkel. Im Auftrag des Biosaft-Herstellers hat der Westerwälder aus den Gesängen von 16 heimischen Vogelarten eigenen Tracks entwickelt, denen Grundlage ebendieser Gesang ist. Umgesetzt sieht diese Aktion so aus, dass es in den Supermärkten Aktionssäfte von Voelkel zu finden sind, die einen Flaschenhänger mit einem QR-Code haben, über den man an den Gesang des abgebildeten Vogels kommt. Zusätzlich gibt es für jede gekaufte Kiste noch ein illustriertes Booklet, das der ganzen Familie die heimische Vogelwelt näherbringen soll.

 

„Wir schlagen hier eine Brücke zwischen analoger und digitaler Welt, die neue Wege im Bio- Handel geht. Wir haben einerseits wunderschöne klassische Illustrationen und andererseits vielfältige digitale Inhalte, die vom Kind über den Elektrofan bis hin zur Großmutter alle ansprechen,“ erklärt Jurek Voelkel und Dominik ergänzt: „Wir wollen das kindliche Staunen bei den Menschen wecken. Denn nur was der Mensch schätzt und liebt, schützt er auch.“

Im Rahmen der Kampagne hat Eulberg nun auch einen Vogellehrpfad auf den Pevestorfer Wiesen unweit des Voelkel-Stammwerks im Wendland eröffnet. Auf Tafeln gibt es Informationen zu einzelnen und ausgesuchten Vogelarten sowie einen QR-Code, um sich den Gesang der jeweiligen Art anzuhören.

Nach der Eröffnung präsentierte der studierte Biologe Eulberg Einblicke in einer lockeren Frage- und Raterunde sein umfangreiches Wissen über die heimische Fauna und Flora, bevor der den Abend mit DJ-Klängen zum Sonnenuntergang ausklingen ließ.

Begonnen hatte der Tag mit einem Besuch auf einem Rhabarberfeld, auf dem für Voelkel Rhabarber geerntet wurde und der nur wenige Kilometer entfernt im Stammwerk zu Saft verarbeitet wurde.
Insgesamt eine spannender Einblick in das Familienunternehmen, das sehr viel Wert auf Nachhaltigkeit und eine gute Beziehung zu seinen Lieferanten – den vor allen regionalen Landwirten – legt.

 

www.voelkeljuice.com
Fotos 1 & 2: Joachim von Ramin