Bestes Corona-konformes Party-Konzept 2020: Luft & Liebe Biergarten

Ein Jahr ohne Open Airs und Festivals – aber mit vielen Versuchen, das Feierpublikum bei Laune zu halten unter der Einhaltung der entsprechenden Auflagen. Besonders gut angenommen wurde der Luft & Liebe Biergarten an der Villa Rheinperle in Duisburg

Aus der Not geboren und dennoch oder gerade deswegen ein großer Erfolg im vergangenen Jahr: Der Luft & Liebe Biergarten. Wann hattet ihr erstmalig die Idee zum Biergarten und wie lange habt ihr an diesem Konzept gefeilt?

Luft & Liebe: Die Idee kam zeitgleich mit den ersten Lockerungen nach dem ersten Lockdown. Als bekannt wurde, dass Festivals im Sommer zunächst wohl nicht stattfinden, Biergärten aber öffnen dürfen, war die Grundidee des Biergarten 2.0 fast im gleichen Augenblick geboren. Dieser sollte eine Mischung aus Biergarten, Beachclub, DJ-Auftritten, hochwertiger Gastronomie und besonderer Dekoration sein – alles auf dem hohen Niveau, wie man es auch vom Luft & Liebe Festival kennt. Mit unserer Manpower haben wir unsere Idee innerhalb einer Woche umsetzen können.

Viele andere Gastronomen oder Club-Betreiber hatten nicht die Möglichkeit, so etwas auf die Beine zu stellen, weil ihnen ganz einfach die räumliche Option fehlte oder ihre Location zu weitab vom Schuss lag. Wie würdet ihr unter diesen Gesichtspunkten die Sommersaison 2020 einschätzen?

Wir können letztlich sehr positiv auf die Sommersaison 2020 zurückblicken. Es gibt viele Gastronomen, die auch eine große Außenfläche zur Verfügung haben. Aber in 2020 haben sich nur wenige von diesen getraut, die Manpower und Investitionen aufzubringen, um ein solches Projekt auf die Beine zu stellen. Nachdem wir mit der Umsetzung begonnen hatten, haben wir sehr großen Support von den DJs, unseren Mitarbeitern und auch von den Gästen erhalten. Uns wurde sehr viel Dankbarkeit entgegengebracht, weil wir den Mut hatten, ihnen ein großes Stück Normalität zurückzugeben.

Wie gestaltete sich die Zusammenarbeit mit den Behörden, wo fühlt ihr euch im Stich gelassen von der Regierung und was erhofft ihr euch?

Wir waren ständig in enger Kommunikation mit den Behörden und es war aus unserer Sicht deutlich zu spüren, dass auch dort eine große Unsicherheit herrschte und man keinesfalls etwas falsch machen wollte. Diese Unsicherheit hat sich im Laufe der Saison immer mehr entspannt und so können wir auch positiv auf 2021 vorausschauen.

Wenn es in diesem Jahr – wovon leider auszugehen ist – nicht besser wird Corona-technisch, was habt ihr für Pläne? Werdet ihr das Biergarten-Konzept weiterführen oder gibt es andere Ideen?

Unser Team schaut derzeit gar nicht so pessimistisch in die nähere Zukunft. Die Saison 2020 haben wir bereits mit dem Umzug des Biergartens in den Luft & Liebe Wintergarten beendet. Dabei handelt es sich um ein 1000 Quadratmeter großes beheiztes Palastzelt, in dem wir bei entsprechenden Lockerungen in näherer Zukunft auch wetterunabhängig wieder in die Saison starten könnten. Ansonsten werden wir – wie man uns kennt – unsere Pläne an die jeweils aktuelle Situation schnell und flexibel anpassen. Wir sind auf alle Optionen, vom Luft & Liebe Biergarten bis zum Luft & Liebe Festival, vorbereitet.

Was war der schönste Moment in 2020 im Rahmen eurer Biergarten-Aktivitäten?

Ehrlich gesagt gab es 2020 gar nicht diesen „einen schönsten Moment“. Es war Woche für Woche immer wieder faszinierend, in die strahlenden Augen der Gäste und Künstler zu blicken, denen wir ein so großes Stück Normalität zurückgeben konnten.

 

Interview: Sven Schäfer (FAZEmag) und Dirk Hallecker (Luft & Liebe)