Endlich. Drei Jahre sind vergangen, seitdem Jakob Hildenbrand und Franziskus Sell ihr Debütalbum „Steam Circuit“ auf Highgrade Records, dem Label von Freund und Kollege Tom Clark, veröffentlichten. Das ist jetzt nicht so wahnsinnig lang her, aber Gerüchte und mögliche Releasetermine bezüglich eines neuen Albums waren schon seit Ende des letzten Jahres im Umlauf und dadurch stieg schon eine gewisse Spannung. Als wir dann Ende August via Homepage und sozialer Netzwerke schließlich den neuen Longplayer ankündigen konnten, war die Freude bei der Anhängerschaft groß. Aber auch Jakob und Franziskus freuten sich tierisch über den finalen Schritt, bildet er doch einen vorläufigen Höhepunkt zweier ruheloser Jahre inklusive Gründung des eigenen Labels und des permanenten Tourens von Gig zu Gig. Und so sind die beiden Berliner dann auch zum Titel des neuen Werks gekommen: „Restless“.

Kennengelernt haben sich die beiden während ihres Studiums an SAE-Institut in Berlin. Unter lauter langhaarigen Rockern kreuzten sich ihre Wege, und im Rahmen der Abgabe diverser Produktionen in dieser Zeit startete man den Versuch, zusammen ins Studio zu gehen. Anfangs nur aus Jux und Dollerei, doch die Chemie stimmte wunderbar, und so wurden die ersten Demos fertig gestellt, die man dann an Tom weiterleitete. Der Funke sprang mit einer Nummer über, die beide aus heutiger Sicht mit einem gewissen Schmunzeln sehen. „Slap Your Face“ wurde die Startnummer Eins auf Highgrade, ein Track mit der Hookline von „Eye Of The Tiger“ und Michael Jackson-Samples. „Etwas prollig, aber trotzdem großartig“, merken beide schmunzelnd an. Es folgten weitere Veröffentlichungen auf Highgrade, Opossum oder auch Stil vor Talent. Dessen Labelboss kam höchstpersönlich in einem Friedrichshainer Kellerclub vorbei, ums sich ein Demo abzuholen. Sein „Mückenschwarm“ war gerade gestartet, und Stil vor Talent ging an den Start. Koletzki war es auch, der ihnen Hawks Grunert vorstellte, der die zwei fortan zu diversen Gigs fuhr und schließlich Labelmanager von Formatik wurde. Die Idee des eigenen Labels trugen sie schon länger mit sich herum, aber es fehlte eben jemand, der ihnen den Rücken freihalten würde vom begleitenden Papierkram. „Abrechnungen und Steuer zwischen den Gigs am Wochenende und der Arbeit im Studio? Das hätte nicht funktioniert, ohne Hawks wären wir ein Saftladen.“

Neben eigenen Releases sollen aber auch befreundete Künstler dort veröffentlichen, so wie bisher Daniel Steinberg oder DJ Madskillz. „Restless“ ist nun das erste Album. „Von Anfang an ging es uns um die Freiheit das zu veröffentlichen, worauf wir Bock haben. Ohne Restriktion oder zeitlichen Druck. Von uns, befreundeten Künstlern oder anderen coolen Acts.“

Euer neues Album wurde eigentlich schon für Anfang des Jahres angekündigt, ist aber immer wieder ein wenig verschoben worden. Woran lag es denn?
Jakob:
Wir hatten im März/April einfach noch kein Album zusammen, von dem wir hätten sagen können, dass es unseren Vorstellungen entspricht, um es zu veröffentlichen. Also wurde der Termin verschoben, und wir haben uns schließlich drei Monate gegeben für den Endschliff.

Wie groß waren denn die Umwälzungen darauf hin? Habt ihr alles komplett umgeworfen oder nur ergänzt?
Franziskus: Sowohl als auch. Wir haben an bestehenden Tracks, die wir regelmäßig am Wochenende bei unseren Gigs getestet haben, weitergefeilt und haben aber auch neue Tracks ins Boot geholt. Man solle wohl dazu anmerken, dass wir ja diesen ganzen Prozess auf unserem Label gemacht haben und daher auch sehr flexibel waren, was die Deadline anging. Das ist nicht immer gut, denn wir gehören auch eher zu den Leuten, die einen gewissen Druck brauchen.
Jakob: Wir waren ja auch nicht faul in der ganzen Zeit. Es gab Phasen, wo es gedrückt hat und man nach anderthalb Tagen fast eine ganze Platte gemacht hat, dann allerdings gab es auch Phasen, wo man permanent unzufrieden war. Da hat man sich viel anderes Zeug angehört, hat Freunden die Musik vorgespielt, aber es ging nicht richtig voran. Dazu kommt auch noch, dass wir natürlich nicht einfach alte Konzepte wiederholt haben, sondern viel ausprobiert haben. Daher hat es einfach etwas länger gedauert.

Welches Album war denn schwieriger in seinem ganzen Entstehungsprozess?
Jakob: Das aktuelle Album war schwieriger, die erste Platte ist immer die Einfachste.
Franziskus: Der Prozess war letztlich der Gleiche. Beim Debütalbum haben wir die letzten drei Monate im Grunde genommen im Studio geschlafen und dauerhaft Musik gemacht. Das war sehr ähnlich, finde ich. Auch vom Gefühl und vom Druck her. Aber wir hatten natürlich mit ‚Restless’ den Anspruch uns zu verändern, breitbandiger darzustellen, einen Schritt weiterzugehen und erwachsener zu werden – was natürlich nicht einfach und für die erste Blockade gesorgt hat.

Wann habt ihr euch denn erstmalig Gedanken über ein zweites Album gemacht?
Jakob: Im März letzten Jahres war schon klar, dass wir ein zweites Album machen wollten und haben damit angefangen. Aber oft ging das dann nicht über sechs Takte hinaus und wir hingen fest, wie es Franziskus eben schon gesagt hat.

Erstmals habt ihr auch mit echten Vocals gearbeitet?
Jakob: Das ist richtig. Vorher haben wir immer nur mit Vocalsamples gearbeitet, jetzt hat Fan uns den Song ‚Liquid’ eingesungen. Das Problem bei der Sache ist, dass wir einfach noch nicht so einen Stock an befreundeten Vokalisten haben, auf den man einfach mal immer wieder zurückgreifen kann. Es müssen eben viele Komponenten stimmen, wenn man mit Gesang arbeitet, das ist etwas aufwendiger als einfach nur eine Gitarre oder Drums einspielen zu lassen. Auf jeden Fall ist das ein Projekt, das wir mit dem kommenden Album verstärkt in Angriff nehmen wollen.

Das Cover und die Pressebilder sind wie gewohnt das Ergebnis eines Shootings mit einem bestimmten Thema. Dieses Mal kann man euch als raubeinige Seebären bewundern. Wie seid ihr generell auf die Idee gekommen, solche inszenierten Fotos machen zu lassen?
Franziskus: Wir haben schon früh festgestellt, dass Fotos von anderen Künstlern viel zu oft zu ähnlich sind und daher auch nicht wirklich in der Erinnerung haften bleiben. Daher haben wir von Anfang an solche Bilder gemacht. Das erregt Aufsehen und ist mittlerweile auch unser Markenzeichen. Die aktuellen Fotos auf dem Fischerboot (und auch viele davor) hat ein alter Kumpel von mir gemacht: Holger Geißler. Die Idee mit dem Kutter ist von Hawks. Sein Vater ist Kapitän auf Rügen und kennt die ganzen Fischer dort. So sind wir dann alle für einen Tag nach Rügen gefahren …

Und was können wir von euch in der Zukunft erwarten?
Jakob: Ich habe vor einiger Zeit wieder angefangen, Klavierstunden zu nehmen, weil es mir doch sehr fehlt. Das will ich natürlich auch ins nächste Album einfließen lassen. Nach zwei klassischen Format:B-Alben haben wir jetzt die Luft für etwas anderes. Noch mehr experimentieren und weniger auf die Peaktime schielen.
Franziskus: Wir wollen auch mal eine Platte machen, die man morgens gemütlich mit der Freundin beim Frühstück hören kann. Mal schauen, was da rauskommt, wir haben auf jeden Fall Lust darauf.
Jakob: … und sammeln auch schon Ideen dafür.

“Restless” ist bereits im Oktober 2011 auf Formatik erschienen

Foto: Holger Geißler

Latest tracks by Formatik Records

Format:B demnächst auch bei dir:
17.02 Club A – Sao Paolo, BR – Jakob dj (TBC)
18.02 Lauhaka Club – Lima, PE – Jakob dj
18.02 Club Kueche187 – Wittenberg, De – Franz live
24.02 Vertigo – Gyor, Hu – Jakob dj
25.02 Alterego – Verona, IT – Franz & Jakob dj

03.03 Muna Club – Klosterlausnit, DE – Franz
03.03 NCO Club – Kalrsruhe, DE – Jakob dj
10.03 Loft – Ludwigshafen, DE – Franz live
15.03 Bar Americas – Guadalajara, ME – Jakob dj
16.03 Privat – Milan, IT – Franz dj
17.03 Blue Club – Mexico City, Me – Jakob dj
17.03 Gate 14 – Weinfelde
24.03 Rheingarten – Bonn, DE – Jakob live
30.03 Watergate – Berlin, DE – Jakob dj

08.04 Formatik @ Ü&G – Hamnurg, DE – Franz live
08.04 X Club – Herford, DE – Jakob dj
13.04 Su Casa – Ulm, DE – Jakob dj
14.04 Waschau – Potsdam, DE – Franz live
14.04 Electronic Nation – Lüdenscheid, De – Jakob dj
20.04 CLUB A – Sao Paolo, BR – Franz live
21.04 Ono club – Foz do Iguaçúl, BR – Franz live
21.04 Gloria – Regensburg, DE – Jakob dj
27.04 Club TV – Greifswald, DE – Franz live

05.05 Night & Day Fest. Stuttgart, DE – Franz live
05.05 Club Ellui – Seoul, KR – Jakob dj
12.05 Club Bellevue – Luebben, De – Jakob live
13.05 Row 14 – Barcelona, ES – Franz live
17.05 Spring Fest. – Graz, AT – Franz live
19.05 Heile Welt open Air – Neukirchen Vluyn, DE – Franz live
25.05 Hunderquadrat – Rosenheim, De – Jakob dj
26.05 Knast – Landshut, De – Jakob dj
27.05 Majestic Sound Fest. – Memmingen, De – Jakob dj
27.05 Airport club – Wuerzburg, DE – Franz live

06.06 Kunst Akademie – Trier, DE – Franz live
06.06 Till Dawn – Marburg, DE – Jakob dj
08.06 S38 – Koblenz, De – Franz dj
09.06 Elektrokueche – Koeln, De – Franz live
16.06 Formatik label night – Pelsin, De – Franz live
23.06 Wolke Sieben – Nuernberg, De – Jakob dj
23.06 Orhakel – Ingolstadt, De – Jakob dj
23.06 Engel 07 – Hannover, De – Franz live