Wer Frittenbude von vergangenen Festivals oder Konzerten kennt, der weiß: Wo Frittenbude drauf steht, steckt pure Eskalation drin. Ihr Erfolgsalbum „Katzengold“ sorgte in den letzten zwei Jahren für eine Menge Wirbel auf Deutschlands Bühnen. Der in diesem Jahr veröffentlichte Nachfolger „Delfinarium“ wird diesem ganz sicher in nichts nachstehen. Strizi Streuner, Martin Steher und Jakob Häglsperger werden die Massen wieder zum ausflippen bringen, das steht fest. Am 12. April startet ihre Tour in München.

„Delfinarium“ erscheint am 11. Mai auf Audiolith/Broken Silence.

Tracklist:
01. Von allem zu viel
02. Nur wegen dem Eiskonfekt
03. Wings
04. Deutschland 500 (feat. Egotronic)
05. Aufregende Farben
06. Heute nur einmal
07. Heimatlos
08. Dies Das (Riesenlöve)
09. Die Amsel (feat. Yari Safari)
10. Innere Altmark
11. Gibt es Uruguay eigentlich noch?
12. Heute bist du nur ein Mädchen das ich einmal gekannt hab
13. Erlös dich von dem Schrott (feat. Danja Atari)
14. Zeitmaschinen aus Müll
15. So weit von Paris

www.schandenschmuck.de
www.audiolith.net