Der gebürtige Brite David Shaw hat sich – musikalisch betrachtet – schon vielseitig ausgetobt.

Als Jugendlicher zog es ihn nach Paris. Unter dem Pseudonym Siskid produzierte und veröffentlichte er seine musikalischen Anfänge auf Labels wie Initial Cuts und Meant Records. Der französischen Alternativband Black Strobe gehörte er zudem als Gitarrist an, was für seine heutigen Musikproduktionen eine große Rolle spielt.

Anfang dieses Jahres setzte Shaw einen weiteren Meilenstein in seiner beruflichen Laufbahn. Mit der Gründung seines eigenen Labels Her Majesty’s Ship nutzt er die Möglichkeit, seine neue musikalische Identität als David Shaw and the Beat frei und kompromisslos zu entfalten. Die Musik war laut Shaw schon immer sein Antrieb und die helfende Hand in schweren Zeiten. Geprägt von zwei so unterschiedlichen Ländern fließen in seine elektronisch-flankierten Indie-Pop-Produktionen mehr als nur Beats und Bytes. Eine Mischung aus Sensibilität und Leidenschaft ist es, die den zehn Tracks seines Debütalbums „So It Goes” das gewisse Etwas verleihen. Veröffentlicht wird das Album natürlich auf Her Majesty’s Ship, und zwar am 29. Oktober. Wir gratulieren!

VÖ: 29. Oktober 2012

Tracklist:

1. Finders Keepers
2. Infected
3. No More White Horses
4. Trance In Mexico
5. The Jackal
6. Single Serving Friend
7. Sentiment Acide
8. Like Swans
9. North Wind Does Blow
10. So It Goes

www.hmsrecords.com
www.soundcloud.com/davidshawmusic

http://rd.io/x/QUW8hCJIKFQ