juan atkins moritz von oswald borderland


Das Aufeinandertreffen der Techno-Giganten Atkins und von Oswald entpuppt sich als eine wahre Grenzerfahrung. Aus der Schnittmenge von Detroit, Ambient und Dub hat das Duo ein acht Tracks umfassendes Album gebastelt. Durch sich langsam entwickelnde Soundwellen ist „Borderland“ keine leichte Kost, kann aber für Konsumenten ohne Scheuklappen eine wertvolle Bereicherung darstellen. Zum Tanzen im Strobogewitter gänzlich ungeeignet, ist es die akustische Vertonung der Clubbereiche abseits der Floors. Räume zum Relaxen, zum Energie tanken. In der Ferne pochen die Bässe. Verspielte Hooksequenzen flirren durch die Gänge. Technoide ChillOut-Musik im besten, intelligenten Sinne. 8 Punkte / TobiQ