R-6592668-1422711969-3872.jpeg


Das Debütalbum von Martin Enke alias Lake People. Seit knapp vier Jahren veröffentlicht der Leipziger unter diesem Namen regelmäßig EPs, die sich Richtung House bewegen, aber sehr gerne nach links und rechts austreten. Ein Herangehensweise, die er nun auf dem Album noch prächtiger ausgespielt und intensiviert. „Escape Velocity“ heißt der Einstig ins Album und könnte sowohl vom Namen her als auch vom Track selbst ein teil eines Soundtracks eines dystopischen Endzeit-Epos sein. Leicht hypnotisch und verspult wandelt Lake People hinein ins Longplayer-Abenteuer und hält diesen Faden unter Spannung, verwebt ihn aber unterwegs noch mit einem 90er Jahre Vibe und der dazugehörigen Leichtigkeit, Ambient-artigen Hinter- und Vordergrundlandschaften, Elektro- und Acid-Fragmenten sowie einer unendlich anmutender sphärischen Tiefe. Ein Album im Gesamtpaket so überzeugend prickelnd, eine erster Höhepunkt des Jahres. 10/10, Lake Acid.