Zugegeben: Etwas unscheinbar mag er ja auf den ersten Blick aussehen. Tatsächlich aber stecken in dem schwarzen Aluminiumquader zwei Jahre harte Entwicklungsarbeit, die Tausendsassa Richie Hawtin mit der texanischen Manufaktur Livid Instruments investierte, um der Technowelt seine Vorstellung von einem perfekten Controller zu hinterlassen. Auf Basis jener unverwüstlichen Bausatz-Komponenten, die bereits zu Livid-Boxen wie dem „block“ „code“ oder „OhmRGB“ führten, puzzelte Hawtin eine Steuereinheit mit acht Fadern, 24  Dreh-  sowie 12 „Push“-Endlosdrehreglern zusammen, welche sich allesamt jeder gewünschten Software frei zuweisen lassen. Klangeingaben können über die zentralen 4 x 4 Pads oder 2 x 16 Step-Reihen am unteren Rand erfolgen, wobei die RGB-Beleuchtung deren jeweiligen Status anzeigen. Konzipiert ist der CNTRL:R vordringlich für die Applikationen NI Traktor und Ableton Live; für letztere hat Hawtin sogar einen eigenen Step Sequencer programmiert, wodurch der Controller zu einer Art hoch flexiblen TR-Simualtion mutiert. Kosten soll der in Deutschland über Touched By Sound vertriebene CNTRL:R 799 €. Lovid or leavid.

www.lividinstruments.com