K7375_Laurel-Halo_DK-Kicks_packshot


Die US-Producerin Laurel Halo liefert die 68. Ausgabe der „DJ-Kicks“-Mixreihe und folgt damit auf Leon Vynehall, der Anfang Februar an der Reihe war. Ihr 60-minütiger Mix ist musikalisch sehr weit aufgestellt und umfasst 29 Tracks, sieben sind davon exklusiv: von Rrose, Machinewoman, FIT Siegel, Nick León, Ikonika und zwei von ihr selbst. Halo stammt aus Ann Arbour/Michigan, lebt aber seit ein paar Jahren schon in Berlin. Bekannt wurde sie vor allem durch ihre Alben, die sie für das britische Label Hyperdub veröffentlichte.

Laurel Halos „DJ-Kicks“ erscheinen am 22. März auf CD, Vinyl sowie als Stream und Download.

TRACKLIST:
01 Laurel Halo – Public Art **
02 Stallone the Reducer – Always Hate
03 Red Axes – 5 min (feat. CAR)
04 Parris – Puro Rosaceae
05 Rrose – Cricoid Pressure **
06 Machinewoman – Just Made Some Jazz Music **
07 WCC – Ana
08 FIT Siegel – Pennyrut **
09 Yamaoka – Plastic PQ
10 Siete Catorce – Canto
11 Facta – Poliwhirl
12 Laurel Halo & Hodge – The Light Within You
13 Ikonika – Bodied **
14 Griffit Vigo – A.C.I.D (Electronic Gqom Mix)
15 Panda Lassow – Lachowa
16 Dario Zenker – Koraimer Bro
17 Final Cut – Temptation
18 Aos – Violent Light
19 Geoffrey Landers – Brian’s Having a Party
20 Via Maris – Side Effects
21 Laurel Halo – Oneiroi
22 Nick León – Pelican Dub **
23 Stefan Ringer – Lust
24 Kirk The Flirt – Loser
25 Laurel Halo – Sweetie **
26 Blake Baxter – Funky World (Blake Baxter Remix)
27 Kiki Kudo – Freakey Keke
28 Group A – Ketabali
29 Whitefield Brothers – Ntu

TRACKLIST LP:
A1 Laurel Halo – Public Art **
A2 Parris – Puro Rosaceae
A3 Rrose – Cricoid Pressure **
B1 Machinewoman – Just Made Some Jazz Music **
B2 FIT Siegel – Pennyrut **
B3 Siete Catorce – Canto
C1 Ikonika – Bodied **
C2 Panda Lassow – Lachowa
C3 Nick León – Pelican Dub **
D1 Stefan Ringer – Lust
D2 Laurel Halo – Sweetie **
D3 Group A – Ketabali

**exklusiv
Das könnte dich auch interessieren:
Leon Vynehall kündigt seine „DJ-Kicks“ an
Review: Robert Hood – DJ-Kicks (!K7 Records)
Review: Laurel Halo – Chance Of Rain (Hyperdub)