pulver


Palcohol ist nicht neu. Bereits seit 1974 wird mit Pulver, aus dem alkoholhaltige Getränke hergestellt werden können, experimentiert.
Jetzt ist in den USA das vornehmlich weiße Pulver, das von der US-Firma Lipsmark entwickelt wurde, für den Verkauf frei gegeben worden.
In handliche kleine Tütchen verpackt, wird es das ominöse Pulver in den Geschmacksrichtungen Cosmopolitan, Mojito, Powderita (was für ein Wortspiel) und Lemon Drop geben.
Allerdings soll neben den Cocktails auch Rum und Wodka in Pulverform angeboten werden. Praktisch, das Pulver wird einfach in Softdrinks und Säfte eingerührt.
Wer jetzt allerdings hofft, dass man diese Pulver auch als Minderjähriger erwerben kann – nichts da. Es wird nichts daraus, eure Geschwister in der Schulpause in den Supermarkt zu schicken, um Palcohol zu kaufen: Der Trockenalkohol unterliegt dem Alkoholgesetz.

Das Unternehmen Lipsmark hat neben ’normalem‘ Alkoholgenuss noch andere Ideen, was man mit seinem Pulver anstellen kann. So soll Palcohol auch in der Küche eingebaut werden. Der Erfinder von Palcohol Mark Phillips schlägt vor, Rumpulver auf einem BBQ-Sandwich zu benutzen, den Salat mit Cosmopolitan-Pulver zu pimpen oder das morgendliche Ei mit Wodka-Pulver geschmacksintensiver zu machen.

Na ja, für uns hat das Ganze doch ein wenig etwas von Astronautenfood und ist sehr sehr unsexy.

Oder was denkt ihr?

Das wird euch auch interessieren:

Das ist XTC
MDMA – das Wundermittel gegen Tinnitus?
Drogentest-Stationen auf MAYDAY und NATURE ONE
Drogen-Warnung 1
Drogen-Warnung 2
Drogen-Warnung 3
Andhim nehmen Drogen