acardipane


Marc Acardipane kennt Aphex Twin besser als die meisten deutschen Produzenten elektronischer Musik. Wir haben mit Marc , der als Gründer von Hardcore Techno gilt und mit „We Have Arrived“ unter seinem Pseudonym Mescalinum United einen der ersten Hardcore-Techno-Tracks ever veröffentlicht hat, über Richard D. James anlässlich der Veröffentlichung von „Syro“ gesprochen.

FAZEmag: Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Song von dir von Aphex Twin remixen zu lassen?

Marc Acardipane: Renaat (R&S) hatte mich gefragt, wen ich mir als Remixer für Mescalinum Uniteds „We Have Arrived“ vorstellen könnte. Ich habe natürlich sofort Aphex Twin vorgeschlagen. Ich glaube, das war kurz bevor ich Richard kennengelernt hatte. Richard hat dann aus Bock gleich zwei Remixes gemacht. Er hat später mal in einem Interview gesagt, dass „Reflections Of 2017“, die B-Seite von „We Have Arrived“ (PCP006), der beste Song wäre, der jemals produziert wurde. Das hat mich damals, wie heute, verdammt stolz gemacht. Richard hat früher viele Songs von mir (PCP) gespielt.

acardipane aphexFAZEmag: Wie fandest du das Ergebnis? Waren damals alle damit zufrieden, oder gab es auch Irritationen?

Marc Acardipane: Der Remix war Bombe, besser hätte man es nicht machen können! Wir waren alle super zufrieden.

FAZEmag: Erinnerst du dich an deinen ersten Kontakt mit der Musik von Aphex Twin?

Marc Acardipane: Ja, wir (Planet Core Distribution) haben damals über Import die erste Aphex Twin-12inch „Analog Bubblebath“ als White Label eingekauft und vertrieben. Ich habe die Platte geliebt und natürlich auch aufgelegt. Als ich wenig später mit Renaat in Belgien im Auto fuhr, habe ich ein Mix-Tape von mir eingelegt, und als „Analog Bubblebath“ kam, fragte mich Renaat sofort, wo ich den Song her hatte, und dass er die Platte gerade für R&S lizensiert hätte. Nachmittags sind wir noch einen DAT Recorder für Richard kaufen gegangen, den Renaat zu ihm geschickt hat, denn Richard hatte alle seine Master nur auf Kassette.

FAZEmag: Hat seine Musik dich in irgendeiner Weise beeinflusst?

Marc Acardipane: Mit Sicherheit, gute Musik beeinflusst mich immer. Rephlex Records (das Label von Richard) und PCP hatten ja beide einen futuristischen Sound, jeder natürlich auf seine Weise. Was Rephlex für England war, war PCP für Deutschland.

FAZEmag: Wie oft und zu welchen Anlässen bist du Aphex Twin begegnet?

Marc Acardipane: Das erste Mal traf ich ihn in London. Wir waren in dem gleichen Club gebucht. Da PCP ja viele Sparten, vom experimentellen Techno bis hin zum Hardcore Rave releaste, war ich etwas verunsichert, denn der Club frage mich, ob ich ein Rave Set spielen kann, und ich habe erst später gesehen, dass auch Aphex Twin auf dem Flyer stand. Richard kam nach meinem Set zu mir, und sagte, dass es ihm sehr gut gefallen hätte, und wenn wir das nächste Mal zusammen auflegen würden, bringt er auch seine Rave Platten mit. Das hat er dann auch wirklich getan :) Wir haben dann öfters zusammen in London gespielt, ich dann aber unter meinem Pseudonym The Mover. Wir haben uns angefreundet, ab und zu telefoniert, uns über Studio Gear unterhalten, und als er mal in Hamburg war (Rephlex Label Night), hat er sich bei mir gemeldet und wir haben uns wiedergesehen.

Marc Acardipane bei Facebook

 

und hier ist der Remix von Aphex Twin für Mescalinum United:

Das könnte euch auch interessieren:
Aphex Twin verschenkt Tracks