Mehr als ein Hobby und Zeitvertreib: Acht Gründe, warum Online-Gaming so beliebt ist

Mehr als ein Hobby und Zeitvertreib: Acht Gründe, warum Online-Gaming so beliebt ist

Mehr als ein Hobby und Zeitvertreib: Acht Gründe, warum Online-Gaming so beliebt ist

Heute ist das Online Gaming nicht nur ein reiner Zeitvertreib, sondern mitunter eine Passion, mit der die Spieler sogar ihren Lebensunterhalt verdienen. Doch warum ist das Online Gaming so beliebt?

Es gibt viele Gründe, warum das Spielen im Internet so beliebt wie noch nie zuvor ist. Einerseits liegt es an der Vielfalt der zur Verfügung stehenden Spiele, andererseits auch an der Möglichkeit, seine Leistung mit den Leistungen und Erfolgen der Mitspieler vergleichen zu können.

 

Grund Nummer 1: Die Erzählungen machen Lust auf mehr

Das Online Gaming ist sehr oft mit dem sogenannten Storytelling verbunden. Das heißt, in dem Online Spiel gibt es eine Geschichte, die über verschiedene Level aufgebaut und weitererzählt wird. So kann sich der Spieler mit der Zeit mit seiner Spielfigur identifizieren und steigert auch seine Lust, dass er das Ziel schneller erreicht. Eine gute Story regt den Spieler an, dass er den Controller nicht weglegt, sondern weiterspielen will.

Auch die Entwickler der Spieler wissen, dass es oft eine gute Story braucht, um erfolgreich zu werden. Besonders beliebt im Bereich der Online Games sind Open World-Spiele, in denen die Spieler frei entscheiden können, wohin die Reise geht.

 

Grund Nummer 2: Eine breite Vielfalt

Es gibt extrem viele Online Spiele. Wer sich einmal mit der breiten Palette an Online Games befasst, wird überrascht sein, wie viele Titel hier zur Verfügung stehen. Aus diesem Grund sollte man sich auch zuerst die Frage stellen, welche Art von Spiel möchte man überhaupt online zocken? Es ist ein bisschen vergleichbar mit der Suche nach einem Online Casino ohne Verifizierung: Zuerst muss man wissen, was man spielen will, dann sollte man einen Blick auf die Test- und Erfahrungsberichte werfen, wie die Spieler mit dem Game zufrieden sind.

 

Grund Nummer 3: Förderung des Teambuildings

Teambuilding sollte bei Mehrspieler-Games nicht außer Acht gelassen werden. Im Regelfall werden Spieler mit denselben Interessen zusammengeschlossen, die dann ein Team bilden. Nur selten sind die Spieler untereinander bekannt oder befreundet. Von Anfang an müssen die Spieler zusammenhalten – nur wenn die Zusammenarbeit funktioniert, kann das Team Erfolge einfahren.

 

Grund Nummer 4: Das soziale Netzwerk wird durch das Team gestärkt

Viele Multiplayer kennen sich ausschließlich nur durch die Spiele und können so das persönliche soziale Netzwerk durch bislang nicht bekannte Spieler erweitern. Aufgrund der Tatsache, dass in vielen Online Games eine Kommunikation über Headsets möglich bzw. erforderlich ist, lernen sich die Spieler auch untereinander besser kennen.

Sehr wohl können durch Online Games auch Freundschaften entstehen. Die Beziehung, die während eines Online Games aufgebaut werden kann, sollte keinesfalls unterschätzt werden.

 

Grund Nummer 5: Durch Teams die Erfolgschancen steigern

Weiß man, noch begrenzte Fähigkeiten zu haben, weil man neu ist, so kann man sich einem Team anschließen und seine Schwächen von den Mitspielern ausgleichen lassen. Zudem kann durch die Teilnahme am Team mehr Spielerfahrung gesammelt werden. Das hat natürlich einen positiven Einfluss auf die eigenen Fähigkeiten.

 

Grund Nummer 6: Es gibt eine sofortige Belohnung

Ganz egal, ob man alleine spielt oder sich für ein Mehrspieler-Game entschieden hat: Online Gaming führt oft zur direkten Belohnung. Der Spieler bekommt dann ein direktes Feedback – die Freude ist natürlich groß, wenn er das Spiel gewinnen konnte. In einigen Online Games finden sich auch Level, die nur durch Leistungssteigerungen erreicht werden. Zudem gibt es als Belohnung viele Items, die dann in der virtuellen Welt zum Einsatz kommen können und den Spieler noch stärker machen.  

 

Grund Nummer 7: Mit Ranglisten den Wettbewerb fördern

Mit Ranglisten kann der Wettbewerb zwischen den Spielern und Teams gefördert werden. Der Spieler wird von Anfang an motiviert, noch bessere Leistungen zu erbringen, damit er in der Rangliste nach oben klettert.

 

Grund Nummer 8: Geld verdienen

Zuletzt darf auch nicht vergessen werden, dass es immer mehr Spieler gibt, die mit dem Online Gaming ihren Lebensunterhalt verdienen. Ob auf der Spieleplattform Twitch oder auch über YouTube – die Zahl der Gamer und ihrer Fans steigt unweigerlich. Zudem werden im Bereich eSports bereits große Turniere mit hohen Preisgeldern ausgetragen.