AOM001_NicoPurman



In Argentinien geboren und wie mittlerweile die halbe Welt in Berlin ansässig geht Nico Purman auf der ersten Laufnummer des neuen Labels Art Of Memory an den Start und lenkt den musikalischen Karren mit „Logan’s Dream“ in deepe, flächengetränkte Gefilde zwischen DeepHouse, NuDisco, Sound Of Munich-Referenzen und leicht elektroid geprägtem (Neo)Cosmic, die den geneigten Tänzer und Konsumenten schon nach kurzer Zeit in ihren die Zeitmatrix verzerrenden Bann ziehen. Auf der B-Seite setzt sich dieser Effekt mit leicht discoid glitzernden Housevariationen – „Labyrinth“ – für den eher intimen Liebhaberfloor fort, um schliesslich mit dem auf B2 versteckten „Arp“ noch einen echten Hit und lieblich elektronischen Lovesong mit ItaloDisco-Referenzen für die späten Stunden in petto zu haben. Wunderbar…
9/10 baze.djunkiii