IMG_6274


„Places 2019 – Berliner Cluborte der Vergangenheit“ – als Fan der Berliner Clubkultur ist die Kalender ein Muss. Tine Fetz und Daniel Schneider stecken hinter diesem Projekt und führen uns in zwölf Monaten durch ehemalige Berliner Club-Legenden – wie z. B. E-Werk, Maria am Ostbahnhof, Ostgut und der alte Tresor mit dabei.

Tine Fetz ist für die Grafiken zuständig, sie ist Illustratorin und Comiczeichenrin, hat einen regelmäßigen Comicstrip in der Jungle World und arbeitet u. a. auch noch für das Missy Magazin und den Rolling Stone. Außerdem ist sie Musikerin und hat mit dem Ein-Mann-Projekt Ghost Bag kürzlich ein Album veröffentlicht.
www.tinefetz.net

Daniel Schneider, der die Texte zu den Clubs geschrieben hat, arbeitet für das Archiv der Jugendkulturen und ist dort Projektleiter des neuen Projekts „Pop- und Subkulturarchiv International“. Seine Magisterarbeit hat er über Detroit Techno geschrieben.

Der Kalender kostet 15 EUR (zzgl. Versandkosten) und kann unter places2019@web.de geordert werden.

Wir verlosen ein Exemplar. Schickt uns eine E-Mail an win@fazemag.de, Betreff „Berliner Cluborte“ und schreibt uns, welches euer Berliner Lieblingsclub ist oder war. Einsendeschluss ist der 15. Oktober 2018, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

 

Bildschirmfoto 2018-09-29 um 11.49.13
Das könnte dich auch interessieren:
20 Techno-Institutionen, die uns seit den 90er Jahren begleiten 
20 legendäre Clubs, die es leider nicht mehr gibt
„Glücksreaktor“ – ein Roman über Rebellion, Rave und Rausch in den 90ern