Planetary Assault Systems – Arc Angel (Ostgut Ton)
Luke Slater is Back! Der Mann, der hinter so zahlreichen Projekten wie L.B. Dub Corp., Translucent, The 7th Plain oder eben Planetary Assault Systems steckt meldet sich mit einem neuen Album seines wahrscheinlich bekanntesten, weil mit am längsten bestehenden Alias P.A.S. zurück. Seine letzte eigene EP erschien im Jahr 2015 und sein letztes reguläres Album „The Messenger“ erschien 2011. Jetzt also „Arc Angel“. Die Tracks darauf tragen unverkennbar die Handschrift Slaters, dessen Zeitloser Sound genauso vor 15 Jahren hätte erscheinen können. Auf drei Vinyls, respektive zwei CDs versammelt der Brite 15 Techno-Bretter und sechs Ambient oder Noise mäßige Interludes. Die Techno-Tracks sind alle ausnahmslos für den Dancefloor produziert worden und treiben gut nach vorne. Slater selbst sagt zum Entstehungsprozess, dass er Musik liebt, die zu Neuem führt. Alle Stücke dieses Albums mussten also diesen Test bestehen. „Gleichzeitig wollte ich das Fundament dessen, was ich als Techno ansehe, neu verwurzeln und mich auf Melodien konzentrieren, statt einen Track nur einen Beat sein zu lassen“ so führt er weiter aus. Es lassen sich ganz klar Parallelen zu seinen letzten EPs „The Eyes Themselves“ und „Future Modular“ ziehen, jedoch merkt man den Liedern an, dass sie aus einer anderen Perspektive auf Techno produziert wurden. Das Ergebnis sollte auch in fünf Jahren zum Erscheinen des nächsten Planetary Assault System Albums noch überzeugen. 10/10 Herr Matthias