Rassistische Parolen: Gigi D’Agostino meldet sich nach Sylt-Eklat zu Wort

Es ist mal wieder passiert: Erneut wurden rassistische Parolen auf den Gigi-D’Agostino-Klassiker „L’amour toujours“ gesungen. Ein Video, aufgenommen in einer Sylter Bar, ging viral, das Netz zeigt sich brüskiert. Dass der Hit des Italieners zur Äußerung von ausländerfeindlichem Gedankengut missbraucht wird, passiert nicht zum ersten Mal. Immer wieder tauchen derartige Clips im Internet auf. Jetzt hat sich Gigi D’Agostino zu seinem umgetexteten Song geäußert und eine eindeutige Stellung bezogen.

Auf eine Anfrage des Spiegels antwortete der 56-Jährige, dass es in „L’amour toujours“ ausschließlich um Liebe und ein „großes, intensives Gefühl” gehe, das die Menschen verbindet. Auch die Freude über die Schönheit des Zusammenseins sei eine Kernaussage des 2001 veröffentlichten Tracks.

Bezüglich der sich häufenden Vorfälle in Deutschland gab Agostino keine Stellungnahme ab. Das kürzlich viral gegangene Video zeigt eine Gruppe junger Menschen, die zu seinem Hit rassistische Parolen („Ausländer raus, Deutschland den Deutschen, Ausländer raus”) singen. Ein Mann zeigt gar den Hitlergruß und deutet mit seinen Fingern einen Hitlerbart an. Die Protagonisten wurden mittlerweile identifiziert – gegen sie ermittelt nun der Staatsschutz.

Nach schwerer Krankheit ist Gigi D’Agostino mittlerweile wieder wohl auf und hat im April eine neue EP veröffentlicht.

Foto: Modusart

Auch interessant:

Gigi D’Agostino veröffentlicht neue EP im Oldschool-Stil