redbull
1998 hat die Akademie von Red Bull erstmalig das Licht der Welt erblickt, sie gibt neuen Künstlern die Chance, ihre Kreativität mithilfe von Musikworkshops und -festivals unter Beweis zu stellen. Bisher wurde das Event in Städten wie New York City, Johannesburg, Paris, Tokio und Los Angeles zelebriert, begonnen hat jedoch alles in Berlin. Jetzt, 20 Jahre später, gehen die Festlichkeiten erneut in der Hauptstadt über die Bühne. 61 Musikerinnen und Musiker wurden ausgewählt und in das Funkhaus eingeladen, wo sie in speziell hergerichteten Studios gemeinsam Musik machen können, begleitet von einem einzigartigen Lecture-Programm. Durch die Zusammenarbeit mit großen Ikonen der Musikbranche, wie auch Jeff Mills, der seit dem Startschuss dabei war, haben die Musizierenden gute Chancen, ihre Talente zu verbessern, neues zu erlernen und ihr musikalisches Vokabular zu erweitern. Ehemalige Teilnehmer waren beispielweise Aloe Blacc, Branko von Buraka Som Sistema, der bahrainische Oud-Spieler Hasan Hujairi, Juan Son, Natalia Lafourcade, Nina Kraviz, David Eriksson von Teenage Engineering, Blackcoffee, Flying Lotus, Salva und Andreya Triana. Klingt doch schon mal vielversprechend oder?


Gleichzeitig findet auch das Red Bull Music Festival in Berlin statt, dabei handelt es sich um eine globale Veranstaltungsreihe, bei der lokale Szenen und Sounds im Mittelpunkt stehen. Vom 8. September bis zum 12. Oktober finden in der ganzen Hauptstadt Konzerte, Clubnächte und Künstlergespräche statt.

Wenn das euer Interesse geweckt hat, dann schickt eure Demo-CD ( mit Originalproduktionen, Songs oder einfach nur euer DJ-Set) zusammen mit einem ausgefüllten Fragebogen an ein Büro der Red Bull Music Academy in Köln. Keine Bange, es wird jeder Antrag berücksichtigt und insgesamt werden 60 Künstler ausgewählt. Wir wünschen euch viel Glück für nächstes Jahr.