Bildschirmfoto 2016-07-01 um 18.02.01
Vor rund 15 Jahren öffnete in Stuttgart eine Nightlife-Schönheit ihre Tore: die auch unter „Bass-Kammer“ bekannte Romy S. 2001 arbeitete der Club jedoch noch ohne klare Ausrichtung, gestaltete Mixed-Music- Nächte und Hip-Hop-Partys. Die Wende kam mit Patrice Grad: er wurde als Veranstalter und Booker eingesetzt. Zuvor hatte er den Stuttgarter Clubs Wohlfahrt, Play und M1 zum Erfolg verholfen, nun sollte es also auch in der Romy S. funktionieren. Sein Geheimnis? Er hat keines, ist jedoch selbst sehr gut vernetzt und hilft aktiv mit, wenn es darum geht, Flyer zu verteilen oder Plakate zu kleben, Künstler zu umsorgen oder einfach nur mitzufeiern.


Der Club versuchte nun, nicht jedem Trend zu folgen, und setzte stattdessen auf qualitativ hochwertige Bookings im elektronischen Bereich. Ganz zur Freude aller, die den 4/4-Takt feiern. Das Konzept ging auf und seitdem genießt die Grande Dame des Stuttgarter Nachtlebens ein gesteigertes Ansehen in Techno-Deutschland. Jedes Wochenende wird nun zu elektronischen Klängen gefeiert, mal harmonisch zu deepen Rhythmen, mal mit ordentlich Zug nach vorne, doch stets mit Bedacht. Und egal ob internationaler Szene-Act oder stadtbekannter Resident – die Stimmung im Romy, wie der Club gemeinhin genannt wird, scheint überzukochen.

Mit dem Blick auf das diesjährige Programm wird da so einiges klar: Feel My Bicep, Stereo Express, Lexy & K-Paul, Magda, Mano Le Tough, Format:B, Onur Özer, Oliver Koletzki, Karotte, Anthony Rother, Alle Farben, Teenage Mutants, Wankelmut, Santé, DJ W!ld, Channel X, Worakls, The Cheapers – sie alle standen bereits oder stehen noch in den kommenden Wochen und Monaten auf der Matte. Und, hey, das war nur ein Ausschnitt des Programms! Wer etwas in die Vergangenheit zurückblickt, der stößt auf weitere Hochkaräter wie Sis, Tobi Neumann, Roman Flügel, Kollektiv Turmstrasse, Fritz Kalkbrenner, Gaiser, Seth Troxler, Art Department, Steve Bug, Matt Tolfrey, Marc Houle, Chris Tietjen, Mathew Jonson, Barem, Nina Kraviz, Niconé, Tiefschwarz, Gregor Tresher, Frank Lorber, DJ T., Anthony Rother, Pan-Pot, Butch oder Aka Aka. Wer sich solche Acts in den Laden holt, der kann doch sicher auch ein amtliches Soundsystem vorweisen! Nun, selbst Bass-Fetischisten sind vom klaren und druckvollen Sound in der Romy S. begeistert. Seinen Wurzeln ist der Club trotzdem treu geblieben und so teilen sich Hip-Hopper („Nachtschicht“ am Freitag) und 4/4-Anhänger (Samstag) das Wochenende. Doch ganz egal zu welchen Beats: Licht aus, Nebel an, viel Spaß in der Romy S! Weitere Infos zum Programm findet ihr auch auf der Homepage des Clubs.
www.romy-s.de

win_streifen_schmal

Wir verlosen 2 x 2 Gästelistenplätze für die Party am 23. Juli mit Mano Le Tough. Schreibt uns eine Mail an win@fazemag.de, Betreff “Romy S.”. Einsendeschluss ist der 22. Juli 2016, der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Das Samstagsprogramm im Juli:

Bildschirmfoto 2016-07-01 um 18.48.37