IMG_97925

 

In Portugals Norden fand vom 8. bis zum 11. August die 13. Ausgabe des Neopop Festivals statt. Stattgefunden hat das Event in Viana do Castelo, einer 90.000-Einwohner-Stadt, 70 Kilometer nördlich von Porto. Der Ort ist in Portugal vor allem für seine Jahrhunderte alte Trachtenkultur bekannt – ein sehr spannender Kontrast zur internationalen Techno-Zirkus. Von Mittwochabend bis Sonntagmittag dauerte die die Sause, die kaum einen musikalischen Wunsch offen ließ, sofern man elektronischer Musik und Feierkultur interessiert war und nicht zur Trachtenfraktion gehörte.

Exzellent auch die Wahl der Location: am Hafengelände am Rande der Altstadt, die alte Festung der im Mittelalter gegründeten Stadt direkt nebenan und teilweise integriert. Und als Kulisse hinter der großen Bühne – hinzu kam eine weitere, kleinere – dienten die Hafenkräne, die in der abendlichen Dämmerung einen ihre Ausleger zum Festivalgelände ausstreckten und so ein beeindruckenden Panorama boten.

Das Line-up war exzellent und vereinte lokale Acts mit den großen Namen des elektronischen Musikzirkus: Ricardo Villalobos, Nina Kraviz, Ben Klock, Solomun, Recondite, Nastia, KiNK, Josh Wink, Marco Carola, Adriatique. Eröffnet wurde das Event von St. Germain, dem legendären Projekt des Franzosen Ludovic Navarre. Eine beeindruckende Performance seiner Band zwischen Jazz, House, Afro und Fusion – trotz des regnerisch-windigen Wetters ließen sich die zahlreichen Besucher nicht die Laune verderben. Insgesamt besuchten 35.000 Besucher aus 50 verschiedenen Ländern das Neopop Festival, das viele Highlights präsentieren konnte und durchweg zufriedene Besucher hinterließ. „Welcome To The Capital Of Techn0“ stand in großen Buchstaben über dem Haupteingang. Und für diese vier Tage war das durchaus ein passendes Etikett dieser beeindruckenden, entspannten und gut organisierten Veranstaltung. Wir freuen uns auf 2019!

Seht euch hier die Bildergalerie an:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Das könnte dich auch interessieren:
Festivalkalender 2018
Das war der Zug der Liebe 2018 – Besucherrekord
„Glücksreaktor“ – ein Roman über Rebellion, Rave und Rausch
Jürgen Laarmann – 1000 Tage Techno

Fotos: Tassilo Dicke