stimming_brecht



Vorweg muss ich mich erstmal als Stimming-Fan outen. Frei von jeglichen Trend-Diktaten zieht der Mann sein Trademark-Ding durch und bleibt dabei permanent auf höchstem Niveau. Da zieh ich den Hut! Aber genug der Vorrede, zur Sache. Die „Stekker EP“ besteht aus je einem Solo-Track von Stimming (“Quecksilber”) & Johannes Brecht (“Breathe!”) und einer Kollabo der Beiden, dem nach dem Festival benannten „Stekker“. Brechts „Breathe!“ kommt melodiös und bassig daher und reiht sich somit nahtlos in den Diynamic-Labelsound ein. Stimmings „Quecksilber“ ist voller kleiner Spielereien und freaky Sounds. Der Beat stolpert daher und schräge Texturen und Melodien reihen sich aneinander. Stimming durch und durch. Die Kollabo der beiden ist geradliniger, aber auch hier tragen die ausgefeilten Kleinigkeiten ganz klar Stimmings ́Handschrift. Alles rollt und shuffelt, im zweiten Break geht der Chord weiter auf und mit Ihm die Sonne. Schönes Ding! Abschließend steuert Solomun noch einen Edit zu „Breathe!“ bei. Ziemlich nah am Original, aber ein bisschen mehr nach vorne. 9/10 Claus Casper