superflu_volkwein


Yeah, ich bin generell ein großer Fan davon verschiedene musikalische Genres zu vereinen, die auf dem ersten Blick nicht allzu viel miteinander zu tun haben, was Super Flu zusammen mit den Dortmunder Philharmonikern (und zwar in Vollbesetzung) sowie Philipp Armbruster, auf allerbeste Art meistern. Jetzt möchte man denken, dass aus der Zusammenarbeit ein bombastischer Sound mit wütenden Streicher und ähnlichem entstanden ist, doch das Gegenteil ist der Fall. Es handelt sich vielmehr, sowohl bei „Volkwein“ als auch bei „Bratzke“ um eine wunderbar harmonische Mischung aus orchestralen Klängen und smoothen House, der mit schiebender Bassline und straightem Beatgerüst ordentlich groovt. Was mich aber vor allem flasht, ist das beinahe schüchtern und eher subtil im Hintergrund wirkende Orchester, welches aber gleichzeitig immer präsent und tongewaltig ins Spiel kommt. Mal mit kurzen tiefen Blechblastönen oder auch mit neckischen Xylophon Schlägen. Insgesamt bin ich mehr als begeistert, von dem Zusammenspiel der elektronischen und klassischen Musik. 10/10, Rusty.