Cocoon-Sven-Väth

Sven Väth im Interview – Cocoon Stage auf dem Mysteryland


 

Das Mysteryland in den Niederlanden gilt als Mutter aller Festivals. In diesem Jahr findet es bereits zum 24. Mal statt. Am Wochenende vom 26.08. bis zum 27.08. wird Haarlemmermeer nahe Amsterdam zu einem einmaligen Land voller mysteriöser Bauten und treibender Beats. 60 000 Fans werden dort erwartet – und das ist bei den Namen der eingeladenen DJs und Live-Acts wie Jamie Jones, Carl Cox, Dubfire, Joseph Capriati, Dave Clarke, Marcel Fengler, Miss Kittin, Rebekah, Deadmau5, Armin van Buuren oder Above & Beyond auch kein Wunder. Wir haben mit Sven Väth, der zusammen mit seinem Label Cocoon eine der 14 Bühnen bespielt, darüber gesprochen, was ein gelungenes Festival für ihn ausmacht, sowie über Vinyl und die Auswirkungen des Brexits.

Das Jahr 2017 ist noch jung, aber du wirst schon genau wissen, wo du in diesem Jahr überall zu Gast sein wirst. Es gibt unzählige Clubs und Festivals weltweit, die sich ein Sven-Väth-Set wünschen. Nach welchen Kriterien suchst du mit deinem Team zusammen deine Gigs aus? Und gibt es einen Ort auf der Welt, an dem du noch nicht gespielt hast oder der dich besonders reizt?

Wir filtern die Anfragen nach jahrelangen Erfahrungswerten: Angebot, Region, Eventhistorie, Location, Line-up, Produktion – das alles spielt eine Rolle. Es gibt Promoter, mit denen ich schon seit vielen Jahren zusammenarbeite und deren Termine schon weit im Voraus reserviert sind. Dann kommen immer wieder auch neue Events hinzu, andere fallen weg oder aber wir können aufgrund meines Tourplans Clubs und Events bespielen, die zum Teil schon lange Zeit anfragen und warten – der Mix macht’s. Es gibt natürlich auch favorisierte Regionen, dazu gehören neben Europa vor allem Südamerika und Asien. Dennoch muss ich auch selektiv sein und kann vielen Clubs und Regionen leider keine Termine anbieten und hoffe, dass ich zumindest mal in deren Nähe komme, sodass mich meine Fans dennoch erleben können. Ich würde gerne mal in Island und in Südafrika spielen.

Beim renommierten Mysteryland-Festival wird dein Label Cocoon eine eigene Stage hosten. Was erwartet uns beim Line-up und welche Specials sind geplant? Inwiefern ist es sinnvoll für ein weltweit bekanntes Label wie Cocoon, auf einem Festival eine eigene Bühne zu bespielen?

Wir haben uns mit Cocoon-Events über viele Jahre ein Qualitäts-Siegel erarbeitet, was Line-up, Produktion und Vibe angeht. Deshalb kommen Veranstalter auf uns zu und wollen unser Konzept präsentieren, so können wir unsere Definition von Party auch auf Festivals umsetzen. Beim Mysteryland werden wir beide Tage hosten: Samstags spielen Butch, Einzelkind, Karotte, Kölsch, Nastia und Tim Green, am Sonntag gesellen sich zu mir Ilario Alicante, Extrawelt, Markus Fix, Ferro und Olivier Weiter.

Welche Dinge sind dir bei einem Festival besonders wichtig und wie ist der Stand der Dinge in Bezug auf Green & Blue?

Ich finde es wichtig, dass wir mit unserem Konzept auf Festivals – trotz der großen Bühnen – einen Clubcharakter bewahren. Die Künstler müssen ausreichend Playtime haben, das Line-up sollte auch musikalisch im Fluss sein und der Gast soll sich wohl fühlen. Guter Sound, ausreichend Platz, Bars und Toiletten in der Nähe sind eine Selbstverständlichkeit. Eine von Natur aus schöne Venue rundet das Ganze dann ab. Unser „Cocoon In The Park“-Festival in Leeds (UK) ist da das Maß der Dinge, da passt alles zu 100 Prozent. Das Green & Blue ist Geschichte und bleibt in schöner Erinnerung.

Die Ibiza-Saison steht wie jedes Jahr um diese Zeit vor der Tür – und das Line-up von Cocoon ist grandios. Wieso gerade diese Acts und wie schätzt du die aktuelle Situation auf Ibiza in der „After-Space-Ära“ ein?

Danke für das Kompliment, wir bemühen uns jedes Jahr aufs Neue, unseren Gästen das bestmögliche Line-up zu bieten! Johannes (Manager Cocoon Ibiza, Anm. d. Red.) hält die Familie beisammen und wir besprechen jedes Jahr, wer gut zu uns passen könnte: Wer gehört zur Family, wer hat sich einen Platz bei uns erspielt und wer hat sich besonders als Newcomer hervorgetan? All das fließt in die Planung mit ein. Leider können wir nicht alle Wunschkandidaten unterbringen, die Konkurrenzsituation ist stark gestiegen. Was der Nachfolgeclub des Space nun macht, werden wir sehen, zunächst einmal gehe ich aber nicht von gravierenden Änderungen auf der Insel aus. Die meisten Konzepte bleiben auf der Insel, auch die DJs spielen weiter auf Ibiza, wenn auch in anderem Kontext.

Seit 2013 wohnst du in London. Was hat dich dazu veranlasst, Frankfurt zu verlassen, und was hat sich nach dem Brexit für dich als viel reisenden Künstler geändert? Wie siehst du die Entwicklung Europas? Wenn du in London ausgehst, wohin treibt es dich? 

Ich liebte London schon immer und mit dem Umzug dorthin habe ich mir einen weiteren Traum erfüllt. Der Brexit kommt mir bis jetzt nicht in die Quere, aber ich finde ihn scheiße, denn ich bin überzeugter Europäer bzw. Weltbürger. Ich hoffe, die Lage Europas wird sich wieder stabilisieren, das gilt im Übrigen für viele Krisenherde und politische Entwicklungen auf der ganzen Welt. Momentan leben wir in unsicheren Zeiten. Am liebsten gehe ich in London gut essen und besuche die herausragenden Museen.

Für dich als privilegierten Künstler ist das Reisen sicherlich angenehmer als für „normale“ Reisende. Was ist für dich wichtig beim Reisen, worauf legst du besonderen Wert? Inwiefern wird sich durch die Wahl Trumps zum Präsidenten etwas für dich ändern in Bezug auf USA-Gigs?

Für mich ist der Reisekomfort das Wichtigste: Übersichtliche Terminals, guter Service – sei es beim Check-in oder in der Lounge –, freundliche Securitys und eine schnelle Abfertigung. Mein Arbeits-Visum ist gerade abgelaufen und ich habe derzeit keine Pläne, es zu verlängern, daher sind auch keine Gigs in den USA geplant.

Du bist ein vehementer Verfechter und Liebhaber von Vinyl. Wo kaufst du dein Vinyl und wie viel Zeit investierst du jede Woche für das Suchen neuer Tracks? 

Ich kaufe sehr viele Platten, teilweise auch nur für die Sammlung! Mein Archivar und Cocoon-Junior-A&R Ingo bestellt und kauft in verschiedenen Stores alles ein, was zu meinen Sets passen könnte, sammelt und sortiert alle Promos und schickt mir dann immer alles zu. Ich höre mir dann alle Neuheiten an und entscheide, was den Weg in die Plattentasche findet.

Es gibt ständig neue Turntables. Inwiefern beschäftigst du dich mit den neuen Produkten von Technics, Denon, Mixars etc.?  

Mein Instrument der ersten Wahl ist seit über 30 Jahren der Technics! Als dessen Produktion eingestellt wurde, habe ich mir ein paar andere Produkte angesehen, musste jedoch zum Glück nicht wirklich auf den Technics verzichten. Demnächst kommt ja wieder eine brandneue Version auf den Markt, ich habe mir bereits zwei der limitierten Exemplare gesichert.

Wir haben uns einen Aprilscherz erlaubt. Wir haben einen Artikel geschrieben, in dem es um eine Main-Parade in Frankfurt ging. Die Resonanz war überwältigend. Als wir die Sache aufklärten, hatten mehr als 30 000 Personen den Artikel gelesen. Du hast ja schon etliche Innovationen in der Szene etabliert. Auf was können wir uns in Zukunft einstellen? Gibt es Pläne für neue Konzepte, Clubs etc.?

Ich werde zunächst alles mit viel Liebe und Passion weiterführen! Über neue Projekte kann ich derzeit noch nicht sprechen, da wir mit den laufenden so stark beschäftigt sind.

Welche neuen Künstler findest du gerade sehr spannend und gibt es regionale Künstler aus dem Rhein-Main-Gebiet, die du besonders feierst?

Um ehrlich zu sein, verfolge ich das seit meinem Wegzug nicht mehr so sehr, aber wir haben gerade einige vielversprechende Künstler aus der Region in die Booking-Agentur aufgenommen: Martyné, Bodin & Jacob, Fabe … Und die Kollegen Markus Fix, Christian Burkhardt, Einzelkind und Frank Lorber halten die Rhein-Main-Fahne weiter im Wind!

In den vergangenen Jahren wurden diverse Klassiker von dir von arrivierten Künstlern neu bearbeitet und die Resonanz war großartig. Dürfen wir uns irgendwann auf neue Sven-Väth-Tracks freuen?

Ja, es wird auch dieses Jahr voraussichtlich Remixe geben, aber das verrate ich jetzt noch nicht, ihr hört sie dann in meinen Sets!

Du bist sehr fit. Wie schaffst du es, im alltäglichen Techno-Business deinen BMI zu halten?

Ihr wisst schon – durch Sport, Ayurveda und vor allem den Spaß an der Sache!

Aus dem FAZEmag 063/05.2017

Mysteryland

Und hier findet ihr alle Informationen zum Mysteryland 2017:

Für eine noch breitere Palette an Musikstilen als je zuvor hat sich das Mysteryland mit 14 verschiedenen Hosting-Partnern zusammengeschlossen und bietet einige der führenden Labels und Plattformen aus der Welt der elektronischen Musik. Jede Bühne hat ihre einzigartige Story und Kulisse und lädt die Besucher ein, sich auf eine mystische Reise mit endlosen Möglichkeiten zu begeben.

Hier findet ihr eine Übersicht der wichtigsten Bühnen:

MAINSTAGE Samstag
Deadmau5 (Festival-Headliner Samstag), Alesso (Mainstage-Headliner Samstag), Alok, Broederliefde, Craig David presents TS5, Hannah Wants, KSHMR, Made in June, Showtek, Tinlicker, Yellow Claw
Hosted by: Lex Empress
MAINSTAGE Sonntag
Armin van Buuren (Festival-Headliner Sonntag), Axwell Λ Ingrosso (Mainstage-Headliner Sonntag), Benny Rodrigues, Digital Farm Animals, Oliver Heldens, Sam Feldt (live), Sunnery James & Ryan Marciano
Hosted by: Lex Empress

THE BIG TOP HOSTED BY SPINNIN‘ SESSIONS Samstag
Bolier, Chocolate Puma, Curbi, Dastic, DVBBS, Kryder, Lucas & Steve, Mike Williams, Sander van Doorn, Tony Junior, Trobi
Hosted by: MC Haits

THE BIG TOP LIVE Sonntag
Above & Beyond (Big-Top-Headliner Sonntag), Cleavage (live), Dante Klein, Gorgon City (live), Klingande (live), Netsky (live), Sigma (live)
Hosted by: Steven van Lummel

COCOON Samstag
Sven Väth (Stage-Host), Extrawelt (live), Ferro, Illario Alicante, Markus Fix, Olivier Weiter 

COCOON Sonntag
Butch, Einzelkind, Karotte, Kölsch, Nastia, Tim Green

PARADISE Samstag
Jamie Jones (Stage-Host), Carl Cox, Chris Stussy, Dubfire, Joseph Capriati, Robert James

DAVE CLARKE Sonntag
Dave Clarke (Stage-Host), Jeff Rushin, Marcel Fengler, Miss Kittin, Rebekah, ROD

KRIS KROSS AMSTERDAM x CRAZY TOWN Samstag
Kris Kross Amsterdam (Stage-Host), Artistic Raw, CMC$, DABUTES, DJ Serg, Fatman Scoop, Girls Love DJs, Puinhoop Kollektiv, Rico South, SANKA SOUNDsystem, Team Rush Hour, Walter Looks
Hosted by: Ron Simpson

MAD DECENT x CRAZY TOWN Sonntag
Ape Drums, Boaz van de Beatz, Boombox Cartel, Dillon Francis, Flosstradamus, Grandtheft, Hasse de Moor, Lady Bee, NGHTMRE, Troyboi

ELROW Samstag
Bastian Bux, Benny Rodrigues & Michel de Hey, De La Swing, Ici Sans Merci, Marc Maya, Nic Fanciulli, Paco Osuna

ELROW Sonntag
Andres Campo, Bram Fidder, Eats Everything, Paul Ritch, Toni Varga

RAM RECORDS Samstag
Andy C, Frankee, June Miller, LFM, Nymfo, Teddy Killerz, Wilkinson DJ-Set feat. MC Ad-Apt
Hosted by: Tonn Piper, Carasel MC & MC Dapper

HOSPITALITY Sonntag
Camo & Krooked, Etherwood, Fred V & Grafix, Krakota, Makoto, Metrik, Nu:Logic
Hosted by: MC Fava, MC Daxta, Dynamite MC

Die Tickets kosten 109 EUR und gelten für das komplette Festival. Es gibt aber auch Tickets für die einzelnen Tage: Diese kosten zwischen 59,50 EUR und 74,50 EUR und sind auf http://tickets.mysteryland.nl/ erhältlich.