TOPIC - 45
Newcomer-Producer Tobias Topic hat sich ins Gespräch gebracht. Und nicht etwa weil sein Nachname und gleichzeitig Stagename „Topic“ im Englischen „Thema“ bedeutet. Der 24-jährige aus Solingen hat vielmehr im vergangenen Jahr einen steilen Aufstieg hingelegt und ist so zum Gesprächsstoff avanciert. Seine Single „Home“ ist komplett ohne eigenes Label und Promotion bis auf Platz 15 der deutschen Charts geschossen – ein atmosphärischer Deep-House-Track mit sehnsüchtigen Vocals von Gastsänger Nico Santos.


Das Musikvideo knackte innerhalb weniger Wochen die Eine-Million-Views-Marke bei YouTube. „Die größte Herausforderung ist es, einen Hit zu produzieren“, sagt Topic verschmitzt über das Musikmachen, dem er mittlerweile seine gesamte Zeit widmet – und lacht. „Mein liebstes Spielzeug sind eigentlich die Stimmen. Ich liebe es, mit ihnen rumzuspielen, wie man am Anfang von ‚Home’ zum Beispiel hört. Oder bei ‚Fly Away’.“ Dieser Track ist einer von 14 weiteren auf dem Debütalbum „Miles“, das den vergangenen Sommer als Cocktail aus Tropical-House-Sounds und progressiver Instrumentalisierung mit einem Schuss Country und Rhythm and Blues erfrischte. „Wie der Albumtitel schon sagt, bin ich viele ‚Meilen’ für das Album gegangen. Ich war für Songwritings in Miami, für Videodrehs auf Gran Canaria, Mallorca und in Paris. Das war auf jeden Fall eine tolle Erfahrung“, erzählt Topic, der sich für seine nächsten Produktionen vorgenommen hat, mehr in verschiedene Richtungen zu gehen. „Ich wollte bei meinem Album zu sehr einen Sound fahren. Jetzt im Nachhinein denke ich, dass viele Songs eventuell zu gleich klingen, was ich beim nächsten definitiv ändern werde.“ So oder so hat der Sound den Geschmack der Partypeople getroffen, denn die LP, erneut in kompletter Eigenregie veröffentlicht, kam bis auf Platz 67 der deutschen Charts. Damit reihen sich Album und Single in eine Serie von Erfolgen ein, die ihren Anfang nahm, als im November 2014 erstmals eine Album-Produktion von Topic direkt auf Platz 17 in den offiziellen deutschen Charts landete, gefolgt sogar von Platz 2 für ein komplett von ihm produziertes Hip-Hop-Album. Seine erste eigene Single veröffentlichte Topic dann Ende 2014 – erneut mit eindeutigem Feedback: „Light It Up“, ein House-Track, für den der Produzent mit dem Düsseldorfer Sänger Jona Selle die Köpfe zusammensteckte, verkaufte sich bisher rund 10.000-mal und wurde etwa 1,5 Millionen Mal gestreamt. Diese Erfolge hätte sich Tobias Topic als Schüler noch nicht ausmalen können, als er das erste Mal mit Musikproduktion in Kontakt kam. „Ich bin in der zehnten Klasse durch meinen Musiklehrer auf das Programm Logic gestoßen. Wir hatten es damals ein Halbjahr als Projekt. Mich hat das total beeindruckt und ich habe mich auch neben dem Unterricht extrem viel damit beschäftigt. Dann lernte ich über meinen Freundeskreis ein paar Solinger Rapper kennen, mit denen ich dann meine ersten Songs aufnahm, und es wurde zunächst zum Hobby“, erinnert er sich. „Nach meiner Ausbildung wurde es langsam ernstzunehmend und ich begann auch, das erste Mal Geld mit meinen Produktionen für andere Künstler zu verdienen. Mit der Zeit wurde es immer mehr und ich entschloss mich, mich komplett auf die Musik zu konzentrieren.“ Das tut Topic auch und ist heiß darauf, dieses Jahr mehr Output zu bringen und auf Festivals zu spielen. Ganz bald spielt der Durchstarter aber erst einmal in der Nachbarschaft seiner Geburtsstadt Solingen: Am 16. April zeigt er im Wuppertaler Butan, was Thema ist. Darauf ist er besonders gespannt: „Lustigerweise spiele ich das erste Mal in der Nähe meiner Heimat. Ich bin sehr gespannt, wie es wird! Ich freue mich aber auf jeden Fall, dass meine ganze ‚Gang’ mit am Start sein wird.“ Die Nähe zu Familie und Freunden ist dem Produzenten wichtig. Nicht nur zufällig heißt die Hit-Single „Home“: „Mein Zuhause ist für mich der Ort, wo meine Familie und ein Großteil meiner Freunde sind. Ich produziere immer noch am liebsten in meinem ‚alten‘ Solinger Homestudio – da, wo alles begann.“ / Csilla Letay

Aus dem FAZEmag 050/04.2016