Ist das nun Wahnwitz oder Überheblichkeit, die Promoversion des neuen Ulrich Schnauss Albums ohne den titelstiftenden Track zu verschicken und statt dessen den Waschzettel mit dem Hinweis zu versehen, dass dieser jetzt „available for listening/ download“ sei? Spinnen die alle? Doch ungeachtet dieses Fauxpas liefert der geschätzte Chefshoegazer mit „A Long Way To Fall“ ein Album, das zwar seine Vorliebe für zurückhaltende Intimität und Wärme nicht verleugnen kann, jedoch weitgehend ohne Ingredenzien wie Reverb, Echo und ewige Gitarrenfeedbacks auskommt. Statt dessen überwiegt ambientöse,  von weiten Räumen und langen Kamerafahrten geprägte Electronica mit behutsam geschichteten Flächenkonstrukten, die sich Lage um Lage über angenehm flackernd agierende Beatskelette setzen und im Falle von „Like A Ghost In Your Own Life“, dem kosmisch trippenden „A Ritual In Time And Death“ oder dem schwer dräuenden „The Weight Of Darkening Skies“ sogar auf der höher geschulten Tanzfläche funktionieren. Kann mensch dieses Album nicht mögen? 8 Points / baze.djunkiii