Neuesten Statistiken zufolge sind die Deutschen ein sehr „feierlustiges Völkchen“. Über die Hälfte der 18- bis 35-Jährigen ist nahezu an jedem Wochenende in Diskotheken, Bars oder Clubs unterwegs. 32 Prozent aller Altersklassen gehen regelmäßig zu Partys, Konzerten oder Festivals. Dabei zeigt sich: Je älter die „Partymäuse“, „Discoqueens“ und „Tanzbären“ werden, desto eher ist man bereit, an den Wochenenden auch mal zu Hause zu bleiben. Um die nächste Party in vollen Zügen genießen zu können, kommt es auf das richtige „Warm-up“ an.

Welcher Look passt am besten?
Ist für die Party kein Dresscode vorgegeben, sind der Kreativität bei der Auswahl des Outfits kaum Grenzen gesetzt. Wer gerne das Tanzbein schwingt, ist gut beraten, eine Garderobe zu wählen, die den nötigen Bewegungsfreiraum bietet. Ob im Kleinen Schwarzen oder in einer luftigen Shirt-Jeans-Kombination – die Mischung macht’s. Je nach Jahreszeit empfiehlt es sich, ein Spaghettiträger-Top, ein ärmelloses T-Shirt oder ein Oberteil mit 3/4-Ärmeln anzuziehen. Atmungsaktive und feuchtigkeitsabsorbierende Materialien gewährleisten einen hohen Tragekomfort und sorgen überdies dafür, dass man nicht zu sehr ins Schwitzen gerät. Ein figurbetonter Blazer komplettiert das Party-Outfit und kann sowohl zur Jeans, als auch zum Kleid kombiniert werden. Die Herren der Schöpfung tun ebenfalls gut daran, ein Jackett über ihrem Shirt oder zum Oberhemd zu tragen. Heiße Tanzrhythmen sind ein echter Gute-Laune-Garant, können jedoch durchaus auch anstrengend sein. Da verwundert es nicht, wenn man unter diesen Voraussetzungen die Lust verspürt, die Jacke kurzerhand auszuziehen und etwas Haut zu zeigen.

Tipp:
Bequemes Schuhwerk ist hilfreich. Weibliche Partygäste, die in Pumps erscheinen, sollten immer ein Paar bequeme Ballerinas „im Gepäck“ haben.

Ein betörender Duft – Anziehungskraft pur
Blumige Parfums erfreuen sich großer Beliebtheit. Auch fruchtig-spritzige Parfums kommen bei den Damen und Herren gut an. Intensive, vollmundige Duftkreationen haben zwar ebenfalls eine sehr betörende Wirkung. Jedoch zeigt sich, dass Parfums dieser Produktkategorie in einer „heißen Partynacht“ mitunter einen „beschwerenden“ Effekt aufweisen. Statt die Persönlichkeit des Trägers oder der Trägerin zu unterstreichen und auf aromatische Weise stilvoll in den Fokus zu rücken, wird manchmal das Gegenteil erzielt. Wer dennoch nicht auf das intensive Dufterlebnis verzichten möchte, trägt idealerweise nur ein paar Tropfen des Lieblingsparfums auf. Mit einem Flaconi-Gutschein bei gutscheinsammler lassen sich wohlriechende Alternativen finden, mit denen die Sinne buchstäblich „beflügelt“ und der Geldbeutel geschont werden.

Das perfekte Styling
Die Frisur sollte zum Kleidungsstil passen. Bei einem Gläschen Sekt oder Champagner fällt es „besten Freundinnen“ oft einfach leichter, ein kreatives Hairstyling zu wählen. Ob Hochsteckfrisur oder lässiger Strähnchen-Style – Schönheit liegt bekanntlich immer im Auge des Betrachters. Die Wahl des Make-ups gestaltet sich hingegen oftmals schwieriger. Wer gerne eine „flotte Sohle aufs Parkett legt“ und dabei Ausdauer unter Beweis stellt, sollte ein wasser- bzw. wischfestes Make-up auflegen. Die Augenpartie darf, passend zum Styling und je nach individuellem Geschmack, gerne etwas auffälliger geschminkt werden. Wichtig ist allerdings auch hier, dass die Farben auch dann nicht gleich verlaufen, wenn sie mit Schweiß in Berührung kommen.

Fazit
Die nächste Party kommt bestimmt. Wenn das Outfit dem jeweiligen Anlass gerecht wird und sowohl das Make-up, als auch das Parfum darauf abgestimmt sind, steht einem unvergesslichen Event nichts im Wege.

Foto: Pixabay