Weidendamm


Mit seiner Philosophie und einer oftmals außergewöhnlichen Vorgehensweise hat der Weidendamm seit der Eröffnung vor vier Jahren dafür gesorgt, dass Hannover zu einem sichtbaren Punkt auf der elektronischen Landkarte avancierte. Die Tatsache, dass der Club alle drei Monate komplett neu umgestaltet wird, die darüber hinaus noch wesentlich extravagantere Gestaltung für die überregional bekannte Reihe „Uschi Rakete“ oder die Woche für Woche präsentierten Künstler – im Weidendamm 8 wird Szene kreiert und gelebt.

Verantwortlich dafür ist zum Großteil Sem Köksal, Chef des Clubs und gebürtiger Hannoveraner. „Unsere Philosophie ist in erster Linie, Spaß zu haben, und natürlich haben wir fast jedes Wochenende das ,Who is Who’ der elektronischen DJ-Szene im Weidendamm zu Gast. Wir setzen aber wesentlich mehr auf das Gesamtpaket als nur auf simples Namedropping. Unser Anspruch ist es, unsere Gäste immer wieder aufs Neue zu überraschen. Das gelingt uns seit vier turbulenten Jahren sehr gut. Ich komme mir vor, als wäre es noch immer das erste Jahr (lacht). Es hat sich viel verändert, aber genau das ist ja unser Konzept. In dieser Zeit durfte ich viele tolle Menschen kennenlernen und wir alle sind zu einer großen Familie zusammengewachsen.“ Der heute 41-jährige blickt auf zahlreiche Highlights in dieser Zeit zurück und freut sich bereits auf die anstehenden. „Jeder, der einmal Gast bei einer Uschi Rakete war, weiß, warum der Hype um diese Reihe so unglaublich groß ist. Sie setzt in Sachen Club-Abende einen ganz neuen Maßstab. Meist gehen die Vorbereitungen im Club dafür mehrere Tage vorher los, sodass wir an einem Freitag dann auch schon mal geschlossen haben. Liebe zum Detail wird hier in ganz neuen Dimensionen gelebt und genau das ist der Grund, weshalb die Party in Hannover und weit über die Stadtgrenzen hinaus einen solchen Ruf genießt. Mit dem Weidendamm bedienen wir als einziger Club in Hannover den gesamten Bereich der elektronischen Musik – das kann von deepen bis hin zu technoiden Sachen gehen. Besondere Momente hatten und haben wir immer mit den Jungs von Keinemusik und 2015 auch mit Joris Voorn, DJ EZ, Sascha Braemer, Dirty Doering und vielen mehr.“

Auch wir haben kurz vor Weihnachten ein FAZEmag Showcase mit Santé und Sidney Charles im Weidendamm veranstaltet, an das wir äußerst gerne zurückdenken. Für 2016 hat der Weidendamm bereits Akteure wie Luna City Express, Möwe und Super Flu gesichert. „Darüber hinaus haben wir noch einige große Namen in der Pipeline. Auch Veranstaltungen wie ,This ain’t Bristol’ und ,Frühlicht’ werden in diesem Jahr wieder genau dort weitermachen, wo sie 2015 aufgehört haben – mit Vollgas und einer Menge Lust am Feiern.“ Insgesamt besteht das Kollektiv um den Weidendamm aus ungefähr 40 Personen. „Ich werde immer liebevoll ,Papa’ genannt. Aber die wirkliche Seele des Clubs setzt sich aus dem Kollektiv dieser ganz verschiedenen Individuen zusammen, die alle die gleiche Liebe zur elektronischen Musik teilen. Das Team besteht aus Künstlern wie den Quintessence-Jungs, DJs, Veranstaltern, Verrückten, weniger Verrückten und absolut Durchgeknallten. Die Kunst ist es hierbei nicht, den Laden am Laufen, sondern alle unter einem Dach zu halten. Bei uns ist das Besondere, dass jede Idee willkommen ist – egal wie verrückt sie erscheint. Für viele ist der Weidendamm auch kein einfacher Club, sondern er ist ein Zuhause geworden.“ Dass Köksal sein Handwerk versteht, bewies er unter anderem auch über längere Zeit auf ProSieben als „Der Clubretter“. „Ich war jung und brauchte das Geld (lacht). In meinem richtigen Leben bin ich Unternehmens-/ Gastronomie-Berater. Damals wurde ich von einer Agentur angesprochen, ob ich nicht Lust hätte, Clubs zu retten. Ich fand die Idee eher schwierig, da ich der Meinung bin, dass es fast unmöglich ist, einen Club zu retten, wenn er einmal richtig in Schieflage geraten ist. Dennoch erfreute sich die Sendung großer Beliebtheit, sodass jetzt eine neue Staffel gedreht wird. Diese passt allerdings eher zu dem, was ich tue: Sem, der Clubmacher – dabei geht es darum, wie man einen Club aufbaut.“ Ein Mann vom Fach, der mit Passion und Leidenschaft seine Ideen und Erfahrung im Weidendamm par excellence umsetzt und dadurch die Szene in der Stadt bereichert. Ein Erfolgsrezept gibt es in seinen Augen allerdings nicht: „Man kann versuchen, bereits am Anfang einiges richtig zu machen. Zuallererst sollte sich jeder bewusst machen, dass ein Club sehr viel Arbeit mit sich bringt. Aber das Wichtigste ist der Spaß.“

www.weidendamm.com
www.facbeook.com/klubweidendamm

Foto: Kevin Muenkel