10 Gründe niemals Raver zu werden

Das Leben als Raver ist nicht immer einfach. Während sich andere am Wochenende von der Woche erholen, sind die Feierwütigen unterwegs und müssen sich deshalb in der Woche vom Wochenende erholen. Dazu, gibt es Dinge, die einfach jeder Raver hasst. Hier zehn von ihnen.

1. Anstehen
Noch nicht mal im Club angekommen, fängt schon das erste Problem an. Anstehen vor dem Club. Da die Clubsaison überwiegend zur kalten Jahreszeit ist, muss man meistens auch noch frieren. Auch Anstehen an der Bar oder vor den Toiletten ist äußerst unbeliebt. Klar, oder?

2. Schlechte Soundanlage
Ein guter Rave braucht eine qualitative Soundanlage, denn Raver gehen hauptsächlich wegen der Musik zum Feiern. Wenn der Sound richtig schlecht ist, bleiben wir lieber zuhause.

3. Das Ende
Einen Moment, den wohl jeder Raver hasst, ist der, in dem der Rave zu Ende ist. Wir würden gerne weiterfeiern…

4. Die Rückfahrt
Nach einer legendären Nacht mit einer Menge an Konsum steht die Heimfahrt an. Da wahre Raver auch mal für ein gutes Line-Up durch halb Deutschland fahren, sprechen wir hier auch von Zugfahrten bis zu sechs Stunden. Schlimmer gehts kaum.

5. Der Tag danach
Das wohl schlimmste Gefühl ist, wenn der Körper ausnüchtert und der Kater immer näher rückt. Mit Kopfschmerzen, Übelkeit oder schlechter Laune ist mit dem Sonntag erst recht nichts anzufangen. Genau deswegen hassen Raver den Tag danach.

6. Tageslicht
Raver sind nachtaktiv und scheuen das Tageslicht. Deswegen auch die Sonnenbrillen.

7. Besserwisser
„Du bist so viel am feiern, das kann doch nicht gesund sein.“ „Mach doch mal lieber eine Woche Pause vom Feiern.“ Wir hassen Besserwisser, die meinen, dass der Lebensstil eines Ravers ungesund ist. Gottseidank gibt es zu diesem Thema genug Studien, die belegen, dass Raver länger leben und glücklicher sind. Wir sind zufrieden mit unserem Leben, und ihr?

8. Stress
Ein wahrer Raver geht wegen der Musik feiern und möchte friedlich seine Tanzbeinchen bewegen. Deswegen wollen wir lieber Peace, Love, Harmony und hassen Stress und Schlägereien.

9. Ausverkaufte Tickets
Es gibt vermutlich nichts schlimmeres, als ausverkaufte Tickets von Events mit einem guten Line-Up, für das wir mental schon alles geplant hatten…

10. EDM
Dazu müssen wir eigentlich nichts sagen.

 

Das könnte dich auch interessieren:
10 Dinge, die jeder Club haben sollte
10 Dinge, für die kein Raver Geduld hat
10 Gründe am Berghain abgelehnt zu werden