bildschirmfoto-2016-10-11-um-12-32-18

10 Sachen, die sich jeder Raver unbedingt merken sollte




Macht noch ein wenig Sudoku oder spielt ne Partie Memory. Ihr müsst den alten Kürbis für ein paar wichtige Infos fit halten.

1. Lieblingssnack vom Türsteher
Wer dem Türsteher seinen Lieblingssnack an einer langen Arbeitsnacht an die Tür bringt, hat für immer ein Stein im Brett. Garantierter Einlass auf Lebenszeit. Dafür schleppt man auch mal ’nen Schweinebraten in Biersoße zum Club.

2. Das Line-up der nächsten Wochen
Der echte Raver kann nachts um 3 Uhr das komplette Line-up der nächsten Wochen aufsagen. Und das könnte er auch, wenn man ihn dafür aufwecken würde …

3. Alle deutschen Feiertage
Jeder Feiertag bedeutet eine weitere Feiernacht neben den schnöden Freitagen und Samstagen. Da muss man den Überblick behalten, vong Planung her …

4. Den Timetable
Noch viel wichtiger als der Stundenplan in der Schule. Die ersten zwei Stunden Chemie kann man mal verpassen, aber die ersten zwei Stunden Len Faki will man nicht versäumen. Der Timetable ist die essentielle Information für den Raver, wann er spätestens erscheinen muss. Man will den Lieblings-DJ schließlich nicht verpassen.

5. Die Handynummer der Bardame
Sie ist ja schließlich ganz süß und hat Zugang zu freiem Alkohol. Vermassel es nicht.

6. Den aktuellen Wochentag
Ja, es ist manchmal schwer. Und die Tage von Montag bis Freitag zerfließen manchmal zu einem sehr sehr langen Tag der Langeweile. Aber gerade deshalb darf man den Überblick nicht verlieren. Sonst verpennt ihr nachher noch das Wochenende und es ist vorbei bevor man es überhaupt gemerkt hat. Außerdem ist es wichtig irgendwann am Montagmorgen mal den Absprung von der Afterhour zu schaffen. Nicht dass man noch zu spät zur Arbeit kommt …

7. Die Miligramm-Dosierung in seiner Pille
Sonst kann das böse enden. Generell aber gilt: „be smarter, take a quarter.“ Oder noch besser ganz die Finger weg.

8. Wo man die verfluchte Garderobenmarke gelassen hat
Der Klassiker. Die Garderobenmarke ist wie der Yeti. Oft gesucht aber nie gefunden. Ein echter Raver weiß, wo er sie hingetan hat oder benutzt es als Ausrede dass er sie verloren hätte, um bis zum Ende bleiben zu müssen.

9. Den Heimweg
Nach einer langen Nacht ist es manchmal nicht mehr ganz so einfach sich zurecht zu finden. Deswegen merkt euch gut wie ihr Heim kommt. Oder wenigstens zur nächsten After Hour.

10. Die Performance seiner Partycrew 
Wenn mal einer schwächelt und schon mal nach Hause geht, bevor die Straßenlaternen ausgehen, muss man sich sowas merken. Derjenige muss dann vielleicht bei der nächsten Party mal auf der Bank schmoren. Nur so setzt man das richtige Zeichen, eine motivierte und kampfstarke Partycrew zusammenzustellen.

Das könnte dich auch interessieren:
Die 10 größten Sorgen eines Ravers
10 Drinks, die wir uns auf einer Techno-Party wünschen
10 Arten von Menschen auf einer Afterhour
Berghain – jetzt offiziell ein Kulturtempel