Roman Fluegel @ Amsterdam Marktkantine (c) 2016 Arden Film GmbH5

10 Techno-Tracks die uns den Magen umdrehen


Es ist keine neue Weisheit, wenn man sagt, dass Liebe durch den Magen geht. Das gleiche gilt bei Techno: Es gibt Tracks, die grooven ganz gut aber es gibt auch Tracks, bei denen ein breites Lächeln vorprogrammiert ist, wenn der Bass einsetzt. Erst wenn der Raver die Bassline am eigenen Körper erfährt, ist er bereit für die völlige Ekstase. Bei den folgenden 10 Techno-Tracks fühlt ihr den Bass mit 100-prozentiger Sicherheit:

Modeselektor – Black Block
Berliner Bass-Massage aus dem Jahr 2007:

Sasha Robotti – The Major
Hier vereint sich der Bass mit der Kick, um euch ein wohliges Bass-Wummern im Bauch zu liefern:


A1 Bassline – Shockheaded

Ein Künstlername wie sein Sound. Richtig fett …

Addison Groove & Sam Binga – Rzor
Und es geht aufwärts mit mit zwei energiegeladenen Engländern:

Blawan – Lavender
Über-Bassline im Industrial-Soundgewand. Aber versteht ihr auch „Hinsetzen“ im Build-up bei 0:50 Sekunden. Ungewöhnlich für einen Briten …

Stimming – Time To Leave (Felix from Hot Chip Remix)
Der Hamburger Stimming verzückt uns regelmäßig mit seinem großartigen, verspielten Tracks. Dieser Remix macht daraus ein unwiderstehlichen Techno-Brett:


Domenik Eulberg – Taubenberg

Der Eulberg hat ja schon so einige Floor-Bomben abgeliefert, aber „Taubenblut“ toppt alles:

Sven Väth – Electronica Salsa (Roman Flügel Remix)
Baba. Baba. Legen…där:


Bambouhnou – Mass

Bass-Gewitter vom 50-Weapons (R.I.P.) Artist Bambounou:

David Mayer – Smoke
Sehr subtil wirkt der Bass bei Keinemusiker David Mayer. Dafür mit unberechenbarer Wirkung …


Das könnte dich auch interessieren:

10 Techno-Tracks die einfach immer gehen
10 Techno-Tracks von vor 10 Jahren, die immer noch knallen
10 Techno-Tracks für das perfekte Valentinstag-Date