about-berlin-4

Mit „about: berlin“ den Spätsommer in der Hauptstadt genießen


Heute erscheint der vierte Teil der „about: berlin“-Serie und wieder finden sich hier auf zwei CDs eine ganze Menge Tracks und Songs, die den Sound dieser Stadt repräsentieren – sei es von Ortsansässigen oder von Künstlern, die von außerhalb kommen, aber dieses Flair und die Stimmung in ihrer Musik wiedergeben. Was ebenso alle gemeinsam haben, ist, dass im Laufe der Zeit alle ihren Lieblingsplatz in Berlin gefunden haben, an den sie immer wieder gerne zurückkehren. Der aus Mainz stammende und mittlerweile in Paris lebende DJ und Produzent Teenage Mutants, der auf dieser Compilation mit dem Track „No One Knows“ vertreten ist, ist mindestens en Mal im Monat in der Hauptstadt – sei es privat oder für Gigs. Er hat mittlerweile ebenfalls seine Favoriten, die er immer wieder besucht. Mir gefällt in der Stadt vor allem die Menge an Mentalitäten und Nationalitäten. Man geht über die Straße und hört viele Sprachen, wie nirgends in Deutschland. Das ist auch für einen Künstler super, weil es dort offener und fairer zugeht als beispielsweise in meiner Heimatstadt Mainz.
teenagemutants
Komme ich privat nach Berlin, übernachte ich immer im nhow an der Stralauer Allee, direkt neben Universal Music. Das ist ein Musik-Hotel und hat auch Studios, die man mieten kann, was ich auch schon wahrgenommen habe. Man trifft da auch laufend andere DJs oder Musiker und Sendungen wie „The Voice“ oder „Germany’s Next Top Model“ wurden dort auch schon gedreht.
nhow Hotel, Stralauer Allee 3, 10245 Berlin

Mein Lieblingsclub ist das Watergate. Auch wenn da natürlich viele Touristen rumlaufen, aber wenn dann die Sonne aufgeht und du schaust auf die Spree, das ist einzigartig. Deutschlandweit lege ich da auch am liebsten auf.
Watergate Club, Falckensteinstr. 49, 10997 Berlin

Falls ich nach einem Wochenende auch noch montags in der Stadt bin, gehe ich auf jeden Fall in die Galeries Lafayette. Ich kaufe da dann nichts ein, laufe aber gerne durch, schaue mir die Läden an und vergleiche ein bisschen mit dem Pendant in Paris, wo ich ja gerade wohne.
Galeries Lafayette, Friedrichstraße 76-78, 10117 Berlin

Letzte Woche habe ist erstmals in der Rummelsburg gespielt, auf dem Stil vor Talent-Festival, das war auch sehr cool. Sehr schöne OpenAir-Location im Grünen, da möchte auf jeden Fall im kommenden Jahr wieder spielen.
Rummelsburg, Rummelsburger Landstr. 2-12, 12459 Berlin

Wenn ich abends in Friedrichhain unterwegs bin und zwischendurch ein wenig Hunger bekommen, dann gehe ich am liebsten zum Dach Döner in der Simon-Dach-Straße. Der beste Döner weit und breit!
Dach Döner, Simon-Dach-Str. 7, 10245 Berlin


Oliver Koletzki

Mein Lieblingsplatz in Berlin ist der Holzmarkt auf dem ehemaligen Bar25-Gelände. Dort entsteht in den nächsten drei Jahren ein kleines urbanes Gallierdorf mit Marktplatz, Park, Club, Restaurant, Hotel, Tonstudios und einem Studentenwerk. Und das alles ohne Zäune und Mauern – für jeden Bürger frei zugänglich inklusive Spreeufer.
Holzmarkt, Holzmarktstr. 25, 10243 Berlin

Daniel Dexter
Da ich mir in Berlin keinen Leckerbissen entgehen lasse, gehe ich gerne donnerstags in die Markthalle IX in Kreuzberg. Dort gibt es einen Street Food Market wie ich ihn sonst nur aus Asien kenne. Allerdings bietet man dort neben diversen Köstlichkeiten aus Fernost auch alle möglichen anderen internationalen Speisen an. Dort schmeckt sogar der englische Pie, vor dem wir Deutsche uns ja immer ekeln. Mein Geheimtipp ist der Pork Belly Bun, der am Stand von Zuhause angeboten wird. Es gibt auch leckeres selbstgebrautes Bier und da man immer jemanden trifft den man kennt, hat man auch gleich jemanden zum Anstoßen.
Markthalle IX, Eisenbahnstr. 42/43, 10997 Berlin

Dirty Doering
Immer wenn ick down bin und ‘n Upper brauche, gehe ich zum Passenger in die Oppelner Koffein tanken.
Passenger Espresso, Oppelner Str. 45, 10997 Berlin

Ruede Hagelstein
In Berlin gehe ich am liebsten im Friedrichshainer Feuermelder einen Trinken. Das ist eine Rockkneipe, wo garantiert kein Techno läuft und sich keiner über Mode unterhält. Geil. Am Tresen stemme ich dann am liebsten Mexikaner, die schmecken wie Pizza mit Spiritus.
Feuermelder, Krossener Str. 24, 10245 Berlin

Simon Haehnel/Andhim
Mein Sofa in Neukölln. Es gibt nichts Schöneres als sich nach dem Wochenende auf dem gepolsterten Riesen zu kuscheln und in aller Ruhe seinen Körper zu erforschen!

Chasing Kurt
Unser Lieblingsort von Berlin ist der Stadtteil Friedrichshain, aufgrund des (vor allem im Sommer) pulsierenden Cityflairs. Wir waren dieses Jahr in den warmen Sommernächten überwältigt, was da in den Strassen los war. Und wir schwärmen alle von den Möglichkeiten, dort exquisit essen zu gehen für kleines Geld. Natürlich auch wegen der unzähligen Clubs, die es dort gibt. Das ist eben eine richtige Stadt, eher schon eine Metropole.

Parov Stelar
Der Prenzlauer Berg gefällt mir sehr gut. Vielleicht weil ich da vor ca. zehn Jahren gelebt habe und mich der Ort inspiriert hat. Ich finde die urbane Ruhe gepaart mit vielen netten Bars und Restaurants einfach sehr schön. Wir in Österreich haben ja viele Berge, aber dieser in Berlin ist schon ganz besonders.

Scheinizzl & Max Manie
Wir waren leider noch nie in Berlin, aber man hört sehr viel Gutes über diese Stadt und anscheinend ist es Wien sehr ähnlich, nur eben größer und mehr aufgeschlossene Leute. Kreuzberg soll recht schön sein.

iTunes: http://bit.ly/15OZUi5
amazon: http://amzn.to/1eGAR1R

Tracklist:
CD 1

01. Klingande – Jubel
02. Max Manie – Sunday
03. Lexer – If You Run
04. Andhim – Hausch
05. Charlie Boulala – Sonnenkind
06. Möwe – Blauer Tag
07. Scheinizzl – Infinite Time
08. Klangtherapeuten – Perlentaucher
09. Robin Schulz – Never Know Me
10. Chris Malinchak – So Good To Me
11. The Peacemaker Project – It Really Hurts
12. Parov Stelar – Love Remix
13. Royal Ruv – Sunny Side Up
14. Bakermat – Vandaag

CD 2
01. Oliver Koletzki – Warschauer Straße
02. Fritz Kalkbrenner – Little By Little
03. Marek Hemmann – Zunder
04. Heinrichs & Hirtenfellner – U Make Me Feel
05. Roter & Lewis – Serious Problems
06. Teenage Mutants – No One Knows
07. Ante Perry – Love
08. Le Youth – C O O L
09. Simone Vitullo – Passionately
10. Motor City Drum Ensemble – Send A Prayer #2
11. Foals – Late Night
12. Francesco Rossi – Paper Aeroplane
13. Clean Bandit – Dust Clears
14. Chasing Kurt – From The Inside

Ein komplettes Interview mit Klingande findet ihr HIER.