peace

Achtung: Peace-LSD-Filz kann euch umbringen


Unsere Freunde von Saferparty haben uns auf das hier aufmerksam gemacht. Dass LSD wieder sehr angesagt ist, sollte bekannt sein. Aber Achtung: Peace-LSD-Filz kann euch umbringen. Der aktuell in Österreich und Süddeutschland kursierende Peace-Filz, der als LSD verkauft wird, beinhaltet 25I-NBOMe (750 µg)*, 25C-NBOMe (26 µg) und 25H-NBOMe (13 µg).

Beim Hauptwirkstoff des Trips – 25I-NBOMe – handelt es sich um dieselbe Substanz, die bereits am Silvesterabend in Innsbruck 13 Personen mit Symptomen einer Überdosierung (Herzrasen, Krämpfe, Agitiertheit, Angst- und Panikattacken, Paranoia, Zittern, unwillkürliche Muskelkontraktionen etc.) ins Krankenhaus brachte. 25I-NBOMe gehört zur Gruppe der Phenethylamine und ist ein Derivat (Ableitung) von 2C-I.

Dosis: ab 0,05 mg = 50 µg (Mikrogramm) bis max. 700 µg. Die Dosierung ist visuell schwer einzuschätzen, wodurch es leicht zu Überdosierungen kommen kann! Wirkungseintritt: sublingual nach ca. 15 bis 120(!) min., inhaliert nach 5 bis 60(!) Min.

NBOMes wirken im Mikrogrammbereich und werden sublingual konsumiert (Trip/Pulver wird unter die Zunge gelegt, Substanz wird von der Mundschleimhaut aufgenommen) oder inhaliert. Vom nasalen Konsum (Schnupfen) ist abzuraten! Bei oraler Einnahme kann es zu einer sehr schwachen oder zeitlich verzögerten Wirkung kommen, wodurch die Gefahr des Nachlegens und damit möglichen gefährlichen Überdosierungen steigt. Diese Einnahme der Substanz kann nicht nur zu einer starken Wirkung führen, sondern sie erhöht auch das Risiko lebensbedrohlicher
Durchblutungsstörungen.

Woran ihr merken könnt, dass es sich nicht um LSD handelt: Im Unterschied zu LSD schmecken NBOMes bitter.

Mehr Infos zu Drogen findet ihr hier.

 

Aufgrund der hohen Dosierung, der schwierigen Handhabung und des Risikopotentials raten wir dringend vom Konsum ab!

Achtung: Wie die meisten neuen psychoaktiven Substanzen sind NBOMes kaum erforscht. Informationen beruhen hauptsächlich auf User-Berichten.

 

Wirkung: Verstärkte Wahrnehmung der Verdauung und des Darms sowie sensibilisiertes Tastgefühl. Visuelle Effekte stellen sich zwar ein, stehen aber weniger im Vordergrund als bei LSD. Gemäß User- Berichten wirken NBOMes von Mal zu Mal unterschiedlich, die Wirkung lässt sich nicht voraussagen, auch wenn die gleiche Dosis eingenommen wurde. Der Konsum führt nicht zur Appetitlosigkeit, einem trockenen Mund oder seltsamer Sensorik (Geschmacksinn) und unterscheidet sich somit deutlich von LSD, DOI, 2C-B und 2C-I.

Risiken: Hinweisen zufolge kann es zu peripheren Gefäßverengungen kommen, welche medizinisch behandelt werden muss. Symptome sind Kälte, Blauanlaufen und taube Finger, Lippen, Nase und andere Extremitäten (Gliedmaßen). Das Taubheitsgefühl kann bis zu einer Woche nach dem Konsum anhalten. Der Konsum kann auch zu Schwellungen an Händen, Füßen oder Gesicht führen.

Achtung: hier geht es auch um LSD
Tödlicher LSD-Filz im Umlauf
Das ist LSD
Der Entdecker von LSD wäre heute 110 Jahre alt geworden