“Make my Day” macht zumindest in der sehr langsamen Original- und schon etwas schnelleren Actress-Version leider nicht meinen Tag, der Lusine Mix ist immerhin so, wie man sich einen typischen Lusine-Mix vorstellt, moody, verspielt aber doch gradlinig und irgendwie schön. Ich hör mir dann lieber den Bonustrack “Snider” an, den man eigentlich nur als supercool bezeichnen kann. Frickelige und doch reduzierte Drumelemente wechseln sich ab mit böse monotonen FM-Synthlines und alle Minuten taucht eine Spieluhr-Melodie auf, die psychisch labile Menschen sicherlich schnellstens in eine Art Paranoia stürzen könnte, aber mich einfach nur fasziniert. [4/6] Sanomat