url


Ansome liefert mit „Mackerel Fingers“ einen richtigen Technostoomper ab, der nicht nur Druck macht sondern auch fantastisch arrangiert ist. Coole Trommeln paaren sich mit HiHats, und die Kicks reiten schön auf den Flächen. Bei „Hells Mouth“ setzt er voll auf die Acidschiene und zaubert einen Track à la Yves de Ruyter oder DJ Tim mit seinem „Acess“. „Midnight Moonshine“ entwickelt sich wieder eher in Richtung Stomper und ballert sehr schön vor sich her. Manni Dees Remix setzt dem Ganzen aber noch die Krone auf und rundet diese EP ab. Wer die härtere Gangart mag, wird diese EP lieben. 10 von 10 Stev Dive.